Vereinausfahrt

So heute (Sonntag, 12.10.) hatten wir endlich mal wieder geschafft, eine Tour zu organisieren…

Wir trafen uns früh 8:00 (oder war es etwas später?) am Schillerplatz (Karsten, Robert, Sven, Mathias
und ich) und fuhren dann zum HBF, wo wir noch auf Alex, Martin  und AndreasN + AndreasZ trafen. Bereits auf dem Elbradweg habe ich das notubes-System beim versehentlichen Überfahren einer kaputten Glasflasche auf eine schwere Probe gestellt und leider überfordert. Noch vor dem Bahnhof machte sich starker Druckverlust im Hinterrad bemerkbar. Bei genauer Betrachtung im Bahnhof entdeckte ich einen größeren Cut von ca. 2 cm (!) in der Lauffläche (aus der Seifenblase der Pannenfreiheit wurde eine Dichtmilchblase) und freute mich schon auf die Reparaturpause im Zug.

Schnell noch die Fahrkarten kaufen… Frau S. Haupt bediente uns mit stoischer Miene und war von keinem unsere Witze angetan. Auch meine Feststellung, dass sicher der Bahnhof nach ihr benannt sei, brachte Sie nicht aus der ignoranten Ruhe. (Sie bediente an Ihrem separaten Schalter sonst nur Kunden der 1. Klasse…)

Im Zug begann ich dann mit der Reparatur und zog einen Schwalbe SV 14XX ein, schön dünn und schön leicht, wenn schon Schlauch sein muss… Natürlich hatten alle ihren Spaß in der Beobachtung meiner Bemühungen in milchiger Umgebung… Kaum waren wir in Bad Schandau aus dem Zug ausgestiegen und wollten den ersten Berg aus dem Kirnitzschtal heraus erklimmen (Sven wollte es uns heute gleich am Anfang richtig geben…), machten mich meine freundlichen Mitfahrer sarkastisch auf meinen hinten  wieder gesunken Reifendruck aufmerksam und ich bettelte um eine zweite Chance… der Schlauch hatte ein unerklärbares Loch an der Seite, jetzt gab mir Robert einen schönen dicken Schwalbe SV 13 und ich gab mit der Minipumpe erneut alles… Immerhin blieb ich warm, währen die anderen auskühlten. Gerade als wir aufbrechen wollten, ich mit übersäuertem rechten Oberarm, killte AndreasZ mit einem kräftigen Antritt den Freilauf seiner FRM Leichtbaunabe… der erste Totalausfall des Tages. Zum Glück auch der Letzte (obwohl Robert aus frisurentechnischen Gründen und Sven in Ermangelung ohne Helm anwesend waren) Sven hielt sich bergab entsprechend zurück. Robert hat offenbar ein gefestigtes Verhältnis zu seinem Schutzengel und ließ es immer laufen…, naja nun ging es weiter nach Schmilka und von dort auf den Winterberg. Ordentlich Höhenmeter aber ein sehr schöne Route. Es sollte aber leider noch bis nach dem Mittag dauern bis der Nebel abzog.

Anschließend fuhren wir über viele schöne Wege direkt in die Buschmühle im Kirnitzschtal und aßen frei von jeglichem rnährungsplanstreß alles was der Appetit verlangte… Sven wollte am Nachmittag noch ein paar Dinge erledigen und wollte direkt zum Bahnhof nach Bad Schandau zurück. Alle fuhren erstmal mit und Robert entschied sich dann am Bahnhof auch für die Rückfahrt. Die Verbliebenen wollten noch ein paar km dranhängen und fuhren wieder auf Lilienstein Elbseite nach Königstein und von dort nach Rathen, dann nach Wehlen und nach Pratsschwitz über Pirna, immer straff und schön Slalom auf dem Elbradweg. Zwischendurch hatten wir noch etwas Trouble beim urinieren im Wald, da ein lauernder Kleingärtner daran keine Freude hatte. Er machte uns mit einer Bierflasche in der Hand klar, dass er auch früher mal Sportler war und niemals sein Bedürfnis im Wald verrichtet hat… dann toitoitoi. Alex und Andreas fuhren direkt nach Pillnitz weiter, wir wollten noch den Borsberg umkreisen und fuhren nach Graupa. Karsten und Martin hatten eine sehr schöne Runde versprochen. Vorab: sie war mehr als sehr schön und brachte mich auf die Idee das wir eigentlich in DD einen Pillnitz Marathon veranstalten müssten. Absolut geniale aber auch schwere Runde, ca. 20km, unbeschreiblich, super Abfahrten super Ausblicke super Anstiege. Ich jedenfalls kannte das noch nicht an dieser Stelle und war total begeistert. Vielleicht schaffen wir es ja wirklich irgendwann mal so ein Rennen auf die Beine zu stellen. Sicher gibt es da aber vorher schon einen Behördenmarathon… Wieder in Pillnitz gab es dann noch Sonnenterrasse im Pilllnitzer Elbblick an der Dampferanlegestelle. Leider war die Vanillesoße am bestellten Apfelstrudel der zum Quarkstrudel mutierte gleich mit modifiziert, leider konnten wir nich herausfinden zu was… es schmeckte jedenfalls nicht und die Bedienung überhörte galant meine diesbezüglich Ansprache. Jetzt war es dann auch wirklich gleich geschafft, am Ende standen bei mir 96km und geschätze 1500HM, leider wollte meine HAC4 seit Bad Schandau keine Höhenmeter mehr zählen… Super Tag, bestes Wetter, freue mich auf das nächste Mal! >>> 25.10. Polen / Schneekoppe Tour…

3 Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Hier habe ich ein neues Blog gefunden und auch eine schöne Mountainbike-Tour. Danke, Ronald + […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *