,

Cyclocross / Querfeldein

Nass, Kalt, Schlamm? Kein Fahrradwetter? Falsch, bestes Cyclo-Cross Wetter!!

Cyclo-Cross? Im Volksmund auch als Querfeldein bekannt, ist mittlerweile wieder von einer Randsportart zum neuen Winterradsport Trend herangewachsen. Was ist eigentlich Querfeldein? Einfach gesagt ein Rennrad mit 30-34mm breiten bestollten Reifen, Cantilever-Bremsen und einem etwas modifizieren Rennradrahmen der einen größeren Reifendurchlass hat und ein kürzeres Oberrohr, um damit wendiger in Kurven zu sein. Der Cross Sport wurde um 1900 von französischen Straßenfahrern zum Wintertraining entdeckt und entwickelte sich bis zur ersten WM 1950 in Paris immer mehr zur eigenen vollwertigen Sportart, die ersten nationalen Titelkämpfe wurden 1912 in der Schweiz ausgetragen.

Was ist das besondere an Querfeldein? Als erstes die wohl wahnsinnig große Gestaltungsmöglichkeiten des Trainings, dadurch dass das Cross-Rad eine Mischung aus MTB und RR ist, kann man je nach Belieben auf der Straße oder im Gelände fahren. Da die Übersetzung in der Regel vorn zwischen 46 und 50 Zähnen und hinten bei einer normalen RR Kassette liegt, ist es ein Höllengefühl, wenn man mal mit 40 km/h durch den Wald fegt. Mit der Starrgabel spürt man jeden Untergrund der Trails, der breiten Feldwege oder im Schnee und ist durch den flachen Lenkwinkel ultraschnell um die Kurve. Alles in Allem also ein ideales Trainingsgerät, um das Mountainbike oder Rennrad im Winter mal in die verdiente Pause zu schicken. Wem die richtig harten Trails im Winter zu nass und rutschig sind, hat auf dem Crosser auf harmloseren Wegen und im Schlamm mindestens genauso viel Spaß!

Unser r2-bike Tipp: Der NOX Crossfire 1 Rahmen, ein super schneller, leichter und dazu noch preisgünstiger Querfeldein Rahmen. Dazu passend die NOX Crossgabel und die Vittoria Cross Evo XG Schlauchreifen , welche eine Wahnsinns Performance auf allen Untergründen haben.

Wir testen weiter für Euch!

crossfire

1 Antwort
  1. bullyB says:

    Lieber Sportfreund!
    Jetzt nehme ich mir mal die Zeit, etwas zu deinem Beitrag zu sagen.
    Erstmal möchte ich feststellen, dass ich dem Thema Querfeldein schon viele Jahre verfallen bin und mittlerweile schon das 4. vollwertige Crossrennrad besitze. Ein Nox war auch schon dabei – war sehr zufrieden!
    Nun aber zur „Klugscheißerei“. Rein technisch betrachtet gibt es 2 Irrtümer in deiner Betrachtung.
    Erstens sorgt ein flacher Lenkwinkel keinesfalls für ein agileres Kurvenverhalten, ganz im Gegenteil – die Lenkung wird träger. Dies ist beim Crosser auch bewusst so gewählt, da eine unruhige, nervöse Lenkung den Geradeauslauf auf unebenen Boden (Crossstrecke – mit 3s – ich liebe die neue Rechtschreibung!)stark einschränken würde, das Rad schwerer beherrschbar wäre.
    Zum anderen ist das Oberrohr nicht konstruktiv gekürzt, sondern das Resultat einer geometrischen Notwendigkeit! Der wirkliche Unterschied zum Rennrad besteht in der Höhe des Tretlagers über dem Boden. Diese ist beim Crosser um einige Zentimeter größer als beim Renner – damit man Wurzeln, Stufen usw. ohne Kettenblattkontakt überfahren kann. Da unsere Innenbeinlänge aber nur eine unwesentliche Variabilität aufweist (der obere Anschlag hat ja bei Buben eine komplexes Konstrukt von Schmerzsensoren) muss man also die Überstandshöhe durch eine Verschiebung der Dreiecksseite (Oberrohr)Richtung Tretlager ausgleichen, was natürlich eine Kürzung der Seiten des Dreiecks mit sich bringt.Im konkreten Fall des Oberrohres und des Sitzrohres. Am Unterrohr fallen die Kürzungen nur marginal aus, da sonst der Winkel des Sitzrohres zum gedachten Lot stark verändert werden würde und die gesamte Geometrie dahin wäre. Der etwas flachere Lenkwinkel, also eine stärkere Neigung des Steuerrohrers Richtung Sattel, kostet nochmals Millimeter.
    Entscheidentes Indiz für die Wendigkeit eines Radmobiles ist übrigens vorzugsweise der Radstand – beim Crossrahmen reguliert über die Hinterbaulänge. Dies gilt auch für Autos…über die wir ja hier nicht reden wollen.
    Das musste ich mal loswerden…jetzt geht es mir besser und ich kann wieder ruhig schlafen!……..für die Redaktion:…die Verwendung dieser elementaren Erkenntnisse wird – formal juristisch betrachtet – NICHT als Beratungsschmarotzerei betrachtet!!!!!….lieber Robert.-) ….der nächste NOX-Käufer wird sicher auflegen,wenn du ihn so berätst…..habe fertig…Gruß Tom

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *