,

ERGON-omie

Früher belächelte ich des öfteren Biker, die mit ergonomischen Griffen wie den „Biogrips“ unterwegs waren und fand es eher eine Spielerei und ein nicht notwendiges Zusatzgewicht, als ein hilfreiches Anbauteil.

Auf längeren Touren hatte ich dann hin und wieder mit nervigem Kribbelnden in den Fingern zu kämpfen, was dann ein Mal sogar 2 Tage anhielt…. Ja ich hatte mich schon darauf eingestellt mein restliches Leben damit verbringen zu müssen.

Da meine Race Face Good´n´Evil Griffe am Ende waren und ich ein Paar neue Griffe gesucht habe,die nicht zu schwer, bequem und zum Schrauben sein sollten, war die Suche gar nicht so einfach wie gedacht. Lock-on-Griffe wiegen meist ab 110g aufwärts und somit kamen auch die ERGON GX1 in Betracht. 120g für ein paar Lock-on-Griffe mit ergonomischer Form…… „das ist doch einen Versuch wert“, dachte ich mir.

gesagt ‚ getan!

ergongx1

Ergons an den Lenker geschraubt – wie beschrieben eingestellt – gleich eine kleine Runde gedreht.

Am Anfang ist es wirklich sehr gewöhnungsbedürftig, da man es von normalen Griffen nicht kennt, dass der Handballen so großflächig aufliegt. Nach ein paar Tagen / Touren ist das dann aber schnell vergessen und man merkt wirklich wie viel entspannter man nun die Hände am Lenker hat. Das Wichtigste für mich ist aber, dass ich nun auch bei längeren Touren keine Probleme mehr mit den Fingern bekomme.

Die GX Racing Serie gibt es in einer Einheitsgröße, die in den meisten Fällen passen sollte.
Wählen kann man aus 3 verschiedenen Griffvarianten: GX1 (ohne Bar End) , GX2 Magnesium (mit Magnesium Bar End) und GX2 Carbon (mit Carbon Bar End) je nach Vorliebe und Budget.

Euer Thomas

1 Antwort
  1. Kirstin says:

    Ich weiß zwar jetzt nicht mehr genau, welche Ergongriffe ich bei Euch gekauft habe… Aber ich kann nur sagen: Das war eine der sinnvollsten Ausgaben, die ich jemals für mein MTB gemacht habe. Ich habe die Dinger von Anfang an geliebt. Absolute Entlastung! Und oberabsolute Kaufempfehlung! lg nach DD

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *