Nachtrag zur 1. Etappe TRANSALP

Eine Etappe wie nie zuvor.

Die erste Etappe war eine ganz besondere Transalp Etappe – eine Etappe, welche wir zum ersten Mal in der Geschichte im Auto zurück gelegt haben. Nachdem es am Freitag Abend in Mittenwald begonnen hatte zu regnen, folgte im Laufe der Nacht ein drastischer Temperatursturz. Von den tagsüber ursprünglichen 32 Grad blieben um 23Uhr nur noch 10 Grad übrig…

transalp1

Am Morgen der ersten Etappe verlief zunächst alles wie geplant: Frühstück, Trinkflaschen vorbereiten, anziehen und zum Startgelände fahren. Natürlich hat es zu diesem Zeitpunkt schon kräftig geregnet und wenn durch Zufall eine Lücke in den Wolken zu sehen war, konnte man erahnen, dass kurz über uns die Gipfel leicht bepudert waren. Der große Schock kam mit dem Anruf einer anderen Betreuerin von einem anderen Team – „Die Etappe ist abgesagt, könnt ihr noch jemanden mitnehmen?“.

Der Erste Gedanke „Geil, bei dem Wetter nicht Rad fahren!“. Grund für die Absage waren bereits am Morgen 5cm Neuschnee auf 1500m.
Da wir natürlich nicht die ganze Zeit auf der faulen Haut gelegen haben, haben wir versucht uns trotz des Regens etwas sportlich zu betätigen. Da das Einsauen mit dem Rad keine so gute Idee gewesen wär, entschieden wir uns für eine lockere Jogging Runde. Am Ende dieser Runde entdeckten wir auf dem Grundstück der Pension, einen Walnuss Baum. Die bereits gefallenen rohen Walnüsse animierten uns gleich zu einem Team internen Walnuss Wettweitwerfen. „And the winner is, Dani!“

transalp2transalp3

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *