TRANSALP – 3. Etappe

Wir hassen schieben!

Die heutige dritte Etappe verlief über 94km von Mayrhofen im Zillertal nach Brixen in Italien. Zu bewältigen war diesmal nur ein Berg – das Pfitscherjoch mit 2500m ü.M. Der Anstieg bis hinauf war jedoch schwerer als gedacht. Die ersten 20 km verliefen auf einer asphaltierten Passstraße (mit 3 „s“ !!) und die letzten 10km auf einem teils bösartigen Singeltrail mit streckenweise sehr grobem losen Schotter.

transalp6

Zu Beginn bis zur Talsperre lagen wir gemeinsam in der Gruppe um den 2/3. Platz. Nach der Talsperre begann jedoch das schwierige Teilstück, wo Dani sehr zu kämpfen hatte. Ihre Waden wurden hart wie der steinige Untergrund des Trails, der uns leider nur sehr langsam dem Gipfel näherbrachte. Aber auch ich bekam im Laufe des mühsamen Aufstieges immer mehr Probleme mit den Waden, obwohl ich weite Teilstücke des Schiebestückes Danis Radel mit geschoben habe. So verloren wir wertvolle Zeit auf die anderen Teams, die an uns vorbeigeschoben kamen. Aber dafür sind wir auch Radfahrer und keine Bergsteiger. Zu unserem Pech wurden wir teilweise zum Schieben verdonnert, da die anderen Fahrer Probleme mit dem schwierigen Terrain hatten und vor uns abgestiegen sind (wir wären gefahren!). Auf den letzten uns verbleibenden 50km versuchten wir den Zeitverlust in Grenzen zuhalten. Am Ende erreichten wir dann als 5. Mixed Team von insgesamt 78 Teams das Ziel in Brixen.

Euer Alextransalp7

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *