,

Project Twentyniner

Eigentlich hätte unser Projekt schon längst weitergehen sollen – leider hängts mal wieder…

Diesmal beim Einsetzen Sram-XX-Kurbel. Wir waren koplett überrascht, dass der Rahmen anscheinend nicht für die nagelneue Topp-Gruppe aus dem Hause SRAM konzipiert ist. Bei einer Innenlagerbreite von 73mm und trotz Benutzung zweier (!!) Spacer am Innenlager lässt sich die Kurbel nicht ordnungsgemäß plazieren. blöd… Selbst der Kompromiss als großes Kettenblatt nur ein 39-er zu nehmen scheiterte. Niner weiß wohl um dieses Problem und überarbeitet gerade den Rahmen. Schön – aber wir haben es eilig 😉

Hinweis zu den Bildern: um den Rahmen nicht zu zerkratzen haben wir beim Fotografieren darauf verzichtet die Kurbel anstoßen zu lassen. Normalerweise muß die Kurbel noch mindestens 1cm ran.

[nggallery id=23]

Kurzzeitig haben wir sogar überlgt, den Carbon-Rahmen als Basis zu nehmen. Diesen gibts leider nur in 2 Farben und zwar in weiß (ist nicht so ganz meine „Farbe“ ;-)) und in orange (würde zwar zu uns passen – ist mir aber etwas zu knallig).

Ergebnis stundenlanger Überlegungen: wir verzichten auf sämtliche Extrem-Top-Parts und bauen was Vernünftiges auf, was vielleicht für „Jedermann“ interessant sein dürfte und zum Nachbauen anreizen soll.

Rahmen: der EMD mit passender Starrgabel in der Farbe „moondust“ – dazu silberner Chris King Steuersatz (der passt bei dieser Farbe wirklich besser als der schwarze) – silberne Chris King Naben und dazu…  Pssst – den Rest gibts später – kann sich ja über Nacht noch ändern – außerdem weiß man ja nie, was beim Aufbau noch für Überraschungen auf uns warten…

Ciao Robert

6 Antworten
  1. Robert says:

    Alles für die Reifenfreiheit, das wäre dir mit nem normalen Trekkingrad nicht passiert. 😉

  2. Gian says:

    Ohne es genau zu wissen, hätte ich jetzt gesagt umso grösser der QFaktor umso weiter kommen auch die Kettenblätter weg vom Rahmen, wobei dies wohl nur ganz ganz gering wegen der Kettenlinie!?

  3. Robert says:

    @gian: 164mm. das problem ist aber nicht, dass die kurbelarme an der kettenstrebe anstoßen (wie das bei einem zu geringen q-faktor der fall wäre) sondern schon das kettenblatt an die strebe anstößt. das problem kann man in der regel durch spacer beheben – allerdings nur, wenn das innenlager nur 68mm breit ist und der kurbel somit noch etwas spielraum lässt. wenn man nun allerdings wie in unserem fall schon ein 73-er hat und jetzt noch mit spacern arbeitet reicht am ende die achse der kurbel nicht komplett in den arm auf der gegenseite. ungefähr verstanden? 😉 bei uns war es auch auf einmal still und es stiegen fragezeichen in die luft auf…

Trackbacks & Pingbacks

  1. Phpdug sagt:

    Grear…

    I saw this really good post today….

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *