Eggbeater-Tuning

Heute erreichten uns Titanachsen für die Eggbeater Pedale. Die Achsen sind in 3 verschiedenen Längen (95,8mm, 91,6mm und 88,0mm) erhältlich. Damit verkürzt sich der effektive Q-Faktor, also der Abstand der Pedalmitten zueinander um 8,4mm bzw. 15,6mm oder er bleibt gleich, wenn die längste Version der Titanachsen verbaut wird. Die Gewichte der Achsen liegen bei 33g, 30,8g und 29,1g und man spart so bis zu 40g für ein Pedalpaar.

Wir haben ein Paar Eggbeater Ti umgebaut und jeden Schritt für den selbstständigen Umbau dokumentiert.

[nggallery id=32]

Anleitung

Umbauanleitung (als PDF)

Der Umbau der Eggbeater Pedale auf die Titanachsen ist denkbar einfach und ist mit wenigen Handgriffen erledigt. Neben etwas Schmierfett braucht man einen breiten Schlitzschraubendreher, einen 8mm Innensechskantschlüssel und einen 8mm Steckschlüssel.

Im ersten Schritt löst man mit dem Schlitzschraubendreher die farbigen Endkappen entgegen dem Uhrzeigersinn. Nun sieht man die 8mm Mutter vor dem Kugellager sitzen. Diese Mutter wird mit dem Steckschlüssel gefasst und die Achse mit dem 8mm Innensechskantschlüssel fixiert. Jetzt löst man die Mutter und kann die Achse aus dem Pedal ziehen.

Der zylindrische Gleitlagersitz der Titanachse wird nun mit etwas Schmierfett gefettet und kann wieder in das Pedal gesteckt werden. Welche Achse in welchen Pedalkörper kommt ist unerheblich. Mit der Mutter wird nun wieder die Achse im Pedalkörper fixiert. Dabei ist wichtig, dass der Gummiring der Mutter nach außen zeigt. Ziehen Sie die Mutter mit etwa 5Nm an. Nun wird die farbige Schutzkappe aufgeschraubt und der Umbau ist damit abgeschlossen.

Weiterhin gibts ab sofort bei uns einzeln die eloxierten Endkappen und eine Fettpresse mit passendem Adapter. Die Fettpresse hat den riesigen Vorteil, dass Ihr die Pedale zum Nachfetten nicht komplett auseinander und wieder zusammenbauen müsst. Spart ´ne Menge Zeit 😉

IMG 7487IMG 7677

Ciao Robert

6 Antworten
  1. Rainer B. says:

    Alles klar – dann muss ich noch warten mit dem bestellen. Schön langsam kommt ihr mir etwas teuer, da kommt ja fast wöchentlich inzwischen was. 🙁

  2. Robert says:

    @rainer: sie liegen noch auf meinem schreibtisch – wir sind einfach viieeeel zu laaaangsaaaaam 😉

  3. Rainer B. says:

    Ab wann findet man die eloxierten Endkappen im Shop oer bin ich nur wieder blind?

    LG

    Rainer

  4. Jenser says:

    Hey Leute!
    Cool, sind das die gleichen Achsen, wie ihr sie am 3. Feb. in eurem Blog vorgestellt habt? Hab mir bei Tuning Pedals welche geholt gehabt und bin hochzufrieden. Allerdings mit Umbauservice 😉

    Gruß Jenser

  5. Horst-Kevin says:

    Hi Lars,

    Die Bohrung am Ende der Achse, auf dem die M5 Mutter sitzt, ist lediglich eine Zentrierbohrung für die Fertigung. Sie hat nix mit der Schmierung zu tun. Bei den Titanachsen funktioniert die Schmierung also wie gehabt.

  6. Lars says:

    Ich glaube ich stehe demnächst mal im Laden und hole mir nen Satz Achsen ab. Allerdings hab ich eine Frage im Zusammenhang der bisherigen äußeren Schmierung ( wofür Ihr ja nun auch ne extra Fettpresse anbietet). Die Ti-Achsen haben am Ende der Mutter gar keine Bohrung mehr – fällt dieses Feature der schnellen Schmierung daher zukünftig weg? Fand das eigentlich sehr praktisch bisher.

    Ciao,

    Lars

Kommentare sind deaktiviert.