LOCTITE 406

Letzte Woche haben wir von Giavanni Tontini – ein Freund aus Italien – folgende fast unglaubliche Geschichte erhalten. Wir haben es bei uns getestet… Und es funktioniert!!

Alles begann, als ich (Giovanni) vor einer Weile in einem Bike-Shop war und ich auf mein neues Innenlager warten musste. Mein Blick auf die Palette von Loctite Produkten – vor allem auf Loctite 406 für „Kunststoff- und Kautschukprodukte“. WOW – dachte ich! Das wollte ich beim nöchsten Platten am MTB testen und ich kaufte es. Nach nur einer Woche hatte ein Freund ein platten Vorderreifen. Es war ein normaler Reifen mit NoTubes Dichtmilch. (wir verwenden normale Faltreifen um Gewicht zu sparen). Wir haben sofort versucht das Loch mit Loctite zu fixieren, aber es war das erste Mal und wir hatten keine Erfahrung. Wir steckten die Spitze der Flasche in das Loch aber der Druck der Reifen drückte das Loctite überall hin. (nicht mehrmals wiederholen!). So versuchten wir mit einem kleinen Holzstab, ähnlich einem Zahnstocher. Wir gossen ein wenig Loctite auf dem Zahnstocher und steckten ihn in das Loch. Klasse! Sobald wir den Zahnstcoker herauszogen war das Loch dicht!

Ich möchte nicht verschweigen, dass durch eine sehr gute Flüssigkeit (wie Stan’s) viele Löcher von innen versiegelt werden. Bei Löchern die die Flüssigkeit nicht abdichtet ist es schwierig. Hier arbeitet man mit Schaum. Das funktioniert aber selten wirklich gut. Aus diesem Grund, ziehe ich jetzt Loctite vor.

Die erforderlichen Tools sind nun immer in unserer Tasche: Loctite 406, einem Zahnstocher, eine kleine Rundfeile, ein Lappen.

Wenn Ihr im Rennen seid und hört wie der Reifen Luft verliert, geht so vor:

Reinigt das Loch von Flüssigkeit und Schmutz mit der kleinen Rundfeile, gießt ein wenig Loctite auf den Zahnstocher und steckt ihn in den defekten Reifen. Zieht ihn sofort wieder herraus. Danach mit den Händen für 5-7 Sekunden um das Loch gedrückt halten. Reinigt den Überschuss mit dem Tuch. Wenn Ihr viel Luft verloren habt einfach wieder aufpumpen.

Seid Ihr auf einer Tour und habt etwas mehr Zeit:

Das Rad so drehen, bis das Loch oben ist. Kein Dichtmittel an das Loch kommen lassen. Luft komplett ablassen. Reinigt das Loch von der notubes Dichtmilch und Schmutz mit der Rundfeile. Gießt ein wenig Loctite mit der Flasche auf das Loch. Jetzt sofort das überflüssige Loctite wegwischen und den Gummi um das Loch mit den Fingern zudrücken. Für 5 bis 7 Sekunden halten. Wartet eine Minute und pumpt den Reifen wieder auf.

Bis heute funktioniert das erfolgreich mit:

UST-Reifen,
Nicht UST-Reifen, in schlauchlos verwendet,
Mtb Schlauchreifen.

Ich habe auch mal versucht einen Schlauch zu reparieren. Der ist allerdings viel zu elastisch und es hat leider nicht funktioniert … vielleicht hat jemand anderes mehr Glück.

Mit Loctite kann man nun nicht nur kleine Löcher reparieren, sondern auch größere Löcher.

Ich hoffe, diese Anleitung ist hilfreich.

Giovanni Tontini

Klingt nicht schlecht, oder?! Probierts einfach mal aus!

Bis später

Ciao Robert

7 Antworten
  1. Jack says:

    Hört sich abenteurlich an, aber wenn’s funktioniert…
    Schön wäre, wenn jemand bei Gelegenheit mal ein paar Bilder dazu Online stellen könnte.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *