MCFK erhält Prüfzertifikate

Es gibt interessante Neuigkeiten von MCFK, der Firma von Martin Fuhrmann aus Leipzig. Um die Wertigkeit seiner Produkte zu unterstreichen ha

t er für das Lenkermodell „UL 25,4“ und die Sattelstütze „UL 31,6“ bei der EFBe Prüftechnik GmbH (Engineering for Bikes) Belastungstests durchführen lassen.

4359 1

In diesen Tests werden in verschiedenen Leistungsklassen die Belastbarkeit und die Grenzen der Haltbarkeit bestimmt. Für beide Produkte wurde nun zertifiziert, dass sie in der Leistungsklasse „Standard Performance M“, was die Basisanforderung für den Gebrauch am MTB darstellt, erfüllen.

6142 1

Es ist davon auszugehen, dass auch die anderen Lenker- und Sattelstützenmodelle ähnlich gut abscheiden würden – immerhin wurden die leichteren UL-Modelle getestet! Von unserer Seite dazu herzlichen Glückwunsch! Es ist doch immer schön, wenn der optische Eindruck und die ersten Erfahrungen von einem Produkt durch einen fundierten Test unterstrichen werden.

Ciao Robert

[nggallery id=55]

5 Antworten
  1. Hannes says:

    Zum Syntace Test, da wurden mal von der einschlägigen Presse einige Stützen zu Syntace getragen und wenn ich mich recht entsinne haben da zwe Stützen den Test überhaupt überstanden. Mit MCFK vergleichbare Stützen hatten glaube keine 10% des dynamischen Test überstanden.

    Ein eigenes Prüfsystem ist sacken teuer und schlussendlich steht der Nutzen da in keinem Verhältnis zum Nutzen. Wenn mietet man sich da Prüftechnik eines entsprechenden Institutes ein. Ob interne Tests stattgefunden haben weiß ich natürlich nicht. Einzig, dass vom Hersteller aushaltbare statische Lasten angegeben werden (wie die liebe Konkurrenz auch, sind eben schön große Zahlen).

    Ansonsten sind wie ich glaube sehr viele Produkte nicht in Prüfständen getestet sondern wurden schlicht anhand theoretischer Modelle berechnet und dann noch etwas unter realen Bedingungen getestet. Prüfstände und reale Prüfszenarien zu entwickeln würde nicht nur in der Fahrradbranche einige Hersteller finanziell auffressen. Da kann man jetzt wirklich ewig diskutieren was in irgend einer Form erwartet wird und was real (und legal) wie getestet wird. Zumindest ich für mich sehe den bestandenen Test als Zeichen dafür, dass MCFK brauchbare Produkte liefern kann. Wenn auch nicht für mich interessant, ich habe einfach zu oft Bodenkontakt 😉

  2. ronny says:

    „Diese Prüfungen sind freiwillig und sehr viele Produkte sind normalerweise nicht von 3. getestet sondern nur intern. Das reicht in der Regel auch“

    Was für eine Aussage 🙂 Es reicht also wenn die Produkte nicht getestet sind.
    Nicht vergessen mcfk hat mit Sicherheit kein eigenens Prüfsystem.

  3. Claus says:

    Solche Tests – wenn auch verspätet – durchzuführen ist grundsätzlich löblich. Jedoch muss man bedenken, dass „Standard Performance“ die niedrigste von drei Leistungklassen des EFBe ist und selbst die höchste EFBe-Klasse liegt noch unter den Anforderungen, die auf einem Syntace-Prüfstand ablaufen.

  4. Hannes says:

    Diese Prüfungen sind freiwillig und sehr viele Produkte sind normalerweise nicht von 3. getestet sondern nur intern. Das reicht in der Regel auch. Der bestandene EFB Test (härte Anforderungen als sie in der betreffenden DIN aufgeführt sind und die im Zweifelsfall für die Produkthaftung herhalten muss) ist da der Ritterschlag und das Zeichen dafür, dass die Teile nachgewiesen tauglich sind.

  5. ronny says:

    Das ist ja unglaublich, dass die Produkte im Handel verfügbar waren ohne das so ein Test vorher gemacht wurde. Eigentlich unfassbar. Wäre son Lenker gebrochen möchte ich nicht in seiner Haut stecken.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *