Shimano XTR – Japanische Spitzentechnologie

Da Ihr nun die aktuelle XTR-Gruppe bei uns im Onlineshop findet, wollen wir die Chance nutzen und etwas über die Shimanos Mountainbike-Top-Gruppe zu erzählen.

Im Jahre 1992 begann die Geschichte der Mountainbike-Renn-Gruppe mit der 900er XTR. Hier wurden 8 Ritzel am Hinterrad eingeführt, während die XT desselben Jahres noch mit 7 Ritzeln auskommen musste. Auch damals schon wurden die XTR-Ritzel von einem Aluminium-Spider gehalten.

96XTR1

1996 kommt die legendäre matt-graue 950er XTR Gruppe. Ich glaube ich bin nicht allein, wenn ich sage, dass diese Gruppe das schönste XTR-Schaltwerk aller Zeiten hervorbrachte! Auch die Kurbel ist wunderschön und vor allem innovativ: hohle Kurbelarme, vielfach verzahnte Achse und 4-Arm Kettenblätter. Außerdem finden sich in dieser Gruppe die ersten Shimano V-Brakes (zusammen mit der XT-Gruppe des gleich Jahrgangs).

99XTR

1999 wurde dann auf 9 Ritzel am Hinterrad erweitert.
Nach 7 Jahren (!!) in matt-grau kam 2003 die grau-chrom-glänzende 960er XTR Gruppe. Mit ihr wurden die zweiteiligen Hollowtech 2 Kurbeln auf spektakuläre Weise mit drei verschiedenen Lochkreisen für alle drei Blätter eingeführt. Außerdem tauchten hier die „grandiosen“ Dual-Control Schaltbremskombinationen auf. Klassische Rapid-Fire-Hebel gibt es in dieser Gruppe nicht mehr. Dafür gibt es aber eine XTR-Scheibenbremse für welche serienmäßig nur die Dual-Control-Hebel vorgesehen waren.

07xtr gruppe

2007 dann wieder matt-grau bei der 970er XTR-Gruppe. Eine Hollowtech 2 Kurbel mit 104/64mm Lochkreis erlaubt das Tuning mit vielen anderen Kettenblättern. Dieser Fakt in Kombination mit dem geringen Gewicht und guter Stabilität machen sie zu einer der beliebtesten Top-Kurbeln für die verschiedenen MTB-Gattungen. Scheibenbremsen mit separaten Hebeln und die Wiedereinführung der XTR Rapid-Fire Schalthebel runden das Paket ab. Mit der Zeit fand sich dann auch ein Shadow-Schaltwerk (vorher nur XT) in der Top-Gruppe.

11xtr 1

2011 kommt der nächste Revisionsstand und diesmal in zwei Ausführungen: Race und Trail. Für letztere gibt es Klickpedale mit kleiner Plattform, eine 2-fach Kurbel und etwas veränderte Bremsen. Diese verfügen in der Trailvariante über einen etwas breiteren Hebel und die Übersetzungsänderung Servo-Wave für schnelle Kolbenzustellung und mehr Bremskraft, welche sich vorher nur in den „einfacheren“ Gruppen fand. Außerdem haben die Bremsbeläge Kühlrippen auf der Rückseite. Ebenfalls zur Kühlung sollen die Ice-Tec-Scheiben mit Stahl-Alu-Sandwich beitragen. Diese Scheiben und die klappbare Bremshebelschelle finden sich bei beiden Bremsen. Mit den I-Spec Schellen bietet Shimano das Gegenstück zu Srams Matchmaker um Brem- und Schathebel zu kombinieren. Die vorher in der XT-Gruppe eingeführten 10-fach Ritzel nach der Dyna-Sys-Philosophie finden jetzt auch in der XTR-Gruppe Einzug. Etwas nachgezogen wurde das Shadow Plus Schaltwerk präsentiert, welches eine die Spannung am Käfig erhöht und somit Kettenschlag verringern soll. Und was man nicht vergessen sollte: es gibt keine Dual-Control Hebel mehr!

Also viel Spaß mit der neuen Gruppe. (Vor allem mit der Trail-Bremse und Shadow Plus Schaltwerk!)

Andy

PS: Wer mehr über die historischen Shimano MTB-Gruppen erfahren möchte, dem sei die Seite des Museum of Mountain Bike Art & Technology ans Herz gelegt.

[nggallery id=88]

2 Antworten
  1. Patrick (E-Bike-Tests.de) says:

    Ich hoffe ich bin nicht der einzigste der den XTR Teilen eine gewisse erotische Anziehungskraft nachspricht. Ich kann mir nicht helfen aber ich finde diese Fahrradteile wirklich erotisch.

    Das leichte Gewicht, die Hohe Ausdauer und die hohe Beanspruchbarkeit – Wenn das nur auch auf meine Frau zutreffen würde *duck* 😀

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *