Die Verbannung des Umwerfers – 1×10

Nachdem viele CC-Racer nur noch auf zwei Kettenblättern unterwegs sind, wird nun oftmals der Antrieb weiter auf nur noch EIN Kettenblatt reduziert. Dabei steht meist die Gewichtseinsparung durch das Weglassen von Bauteilen im Vordergrund. Aber die Vereinfachung des Antriebsstrangs bringt noch weiter Vorteile mit sich: Es kann ein Schaltwerk mit kürzerem Käfig gefahren werden. Das sieht nicht nur besser aus, sondern sorgt auch für mehr Kettespannung. Außerdem wird eine potentielle Quelle für Schaltfehler ausgemerzt!

sram-kassette-PG-1080-X0 b2

Abgesehen von dicken Beinen hilft eine Kassette mit einer breiten Abstufung, um mit einem Kettenblatt im Gelände auszukommen. Während im Gravity-Bereich teilweise sogar kleine Rennrad-Kassetten benutzt werden, wird es mit konventionellen MTB-Kassetten am Berg (entweder hoch oder runter) schnell eng. Durch die Einführung von 10-fach Antrieben im MTB-Bereich sind Ritzelblöcke mit 11-36 Zähnen verfügbar.

 

Foto II

KCNC bietet inzwischen sogar eine Kassette mit 11-38 Zähnen und Titanritzeln an, womit die Bandbreite weiter vergrößert wird. Aber auch hier ist die Bandbreite immer noch eingeschränkt im Vergleich 2-fach Kurbeln und einem eng abgestuften MTB-Block. Deswegen sollte die Kettenblattgröße evtl. mit etwas mehr Sorgfalt ausgewählt werden bzw. sogar auf einzelne Strecken angepasst werden.

Shift-up-Kettenfuehrung

Neben der Bandbreite der Kassette sollte an die Führung der Kette auf dem Kettenblatt gedacht werden, denn ohne geht es im Gelände gar nicht! Die leichtesten Versionen entsprechen quasi einem festen Umwerfer, so wie die 38g leichte Führung von Shift Up. Oft funktionieren diese Führungen gut genug. Wirklich sicher geführt ist die Kette mit Führungen ober- und unterhalb des Kettenblatts, denn dann kann sich die Kette auch nicht von unten abwickeln! Diese sichere Führung der Kette auf einem Kettenblatt ist auch der Grund für die Beliebtheit von 1×10 bei All-Mountain- und Enduro-Fahrern.

Wer also feststellt, dass die vorhandende Übersetzungsbandbreite gar nicht genutzt wird oder bereit ist, sich für die bessere Führung der Kette von etwas Bandbreite zu trennen, der findet in 1×10 sicher eine Lösung.

Grüße Andy

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *