Beiträge

In der vergangen Woche hatten wir Besuch aus dem Königreich Dänemark.
Nein nicht der König, sondern die Oberhäupter der Firma Pronghorn waren zu Besuch und der Landeshauptstadt Dresden. Kenneth und John wollten uns kennenlernen und wir waren genauso gespannt, endlich die ersten Testbikes in Augenschein zu nehmen.

ph dresden

Nachdem wir die beiden Dänen vom Prager Flughafen abgeholt hatten und uns 1,5h durch die Prager Innenstadt gefuselt haben, ging es endlich auf die Bikes, um die Dresdener Osthänge rund um Pillnitz unsicher zu machen.
Die Downhill verrückten Dänen kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus: Kenneth war so begeistert, dass er jede Abfahrt mit seiner Kamera filmen musste. Nach 2h mit 90% Singeltrail Faktor ging es für unsere Besucher ab ins Hotel zum Auffrischen und Impressionen verarbeiten.

Für uns war die Tour genau so überwältigend. Nicht weil wir wieder mal über die Singeltrails geheizt sind, sondern weil wir zum ersten Mal die Pronghorn Bikes unter Realbedingungen testen konnten. Das Ergebnis: ein hauch von leichter Überwältigung oder besser starker Begeisterung!

Eigentlich müsste das PR6 XC keinen Dämpfer mit Lockout besitzen, Zug auf der Kette und der Dämpfer bleibt bewegungslos, ein Stoß von unten und „flupp“ man merkt nichts. Anfängliche Skepsis hat sich komplett revidiert. Ebenfalls sehr gut ist der mittige Schwerpunkt des Rades. Er lässt das Bike vorne wie hinten super leicht handlen und läuft geschmeidig wie eine Katze über die Trails. Nach einem ausgiebigen Grillabend haben wir den ersten Tag ausklingen lassen.

Genau wie der Dienstag endete begann der Mittwoch – Dienstag abend grillen und Mittwoch früh brunchen. Beim ausgiebigen Frühstück wurden die letzten Formalitäten und Anregungen geklärt bevor es zurück zum Prager Flughafen ging.

Abschließend, sind wir voll und ganz Johns Meinung : „PRONGHORN – WELCOME TO GERMANY“.