,

Aufbaustory Specialized Epic S-Works Teil 4 / FINALE

An so gut wie allen aktuellen hochwertigen Mountainbikes verbauen die Hersteller heute Steckachsen.
Wer auf den Komfort eines Hebels verzichten kann, dem empfehlen wir eine Variante die per Werkzeug mit Inbus oder Torx geschlossen wird. Das Gewicht der Steckachse kann dadurch mehr als halbiert werden. Die Wahl der richtigen Steckachse ist gar nicht so einfach. Mittlerweile gibt es etliche unterschiedliche Varianten. Die Steckachsen vorn und hinten unterscheiden sich in Durchmesser, Länge, Gewindesteigung und auch dem Kopf. Wir haben etliche Modelle im Shop, deren Maße in der Beschreibung zu finden ist. Hier empfiehlt sich immer der Vergleich mit der aktuell verbauten Steckachse. Im Zweifel könnt ihr uns anrufen und wir helfen weiter.

,

Aufbaustory Specialized Epic S-Works Teil 3

Den Vorbau und die Aheadkappe von Intend haben wir euch bereits vorgestellt. Heute folgt das Dritte Teil – Die Sattelklemme. Ein kleines raffiniertes Teil, welches die Kräfte besser verteilt als die Konkurrenz auf dem Markt. Cornelius hat in die Sattelklemme einen kleinen Keil integriert, der die Kräfte nicht punktuell sondern flächig auf den Rahmen und die Sattelstütze verteilt. Rahmen und Sattelstütze nehmen das dankend an.

So zum Beispiel unsere Darimo Stütze mit gerade mal 98,7g bei 30,9 x 400 mm. Möglich macht es der konsequente Einsatz von Carbon bis hin zu den Yokes, die den Sattel klemmen. Selbstverständlich sind hier Titanschrauben verbaut. Intends Sattelklemme belastet die Waage ebenfalls mit mageren 9,7g…

,

Aufbaustory Specialized Epic S-Works Teil 2

Verantwortlich für die Federung an der Front ist eine Rock Shox SID World Cup in der neusten Ausführung mit DebonAir Luftkammer und Charger 2 Dämpfung. In der Boost Variante wiegt die Gabel 1454,8g bei voller Länge des Carbonschafts.
Der ein oder andere Spezialist unter euch wird sich jetzt sicher fragen: keine Brain-Gabel? In den Topmodellen der Epic-Serie mit 100 mm Federweg rüstet Specialized die Rock Shox Federgabeln mit der Brain-Technologie aus, wie sie auch beim Dämpfer am Rahmen zum Einsatz kommt. Die Rock Shox Gabel am Komplettbike verfügt weiterhin über einen sehr kurzen Offset von 42 mm….

,

Aufbaustory Specialized Epic S-Works Teil 1

Es gibt wahrscheinlich nur wenige Personen in der Bike-Szene, die den Namen Specialized noch nie gehört haben. Die Amerikaner sind bekannter als ein bunter Hund, weil Bikes wie das Epic, das Stumpjumper oder das Enduro Bike-Kategorien erstmalig definiert haben. Die Grundlage für unseren Aufbau bildet das EPIC. Hier in der S-Works Variante, ist es das Topmodell in der Modellreihe. Mittlerweile kann man sicherlich schon von einem Klassiker sprechen, wenn es um ein Cross Country/Marathon Fully geht. In der aktuellen Evolutionsstufe glänzt es mit technischen Raffinessen, welche die Performance zum Vorgänger nochmal gesteigert haben.

Zuerst fällt natürlich die spektakuläre Farbe auf. Specialized hat der Metalliclackierung den Namen Gloss Oil Slick /Mint verliehen. Je nach Lichteinfall schimmert der Effektlack entweder violett oder dunkelgrün.

Gewichtstuning: fast 400g in der Sitzzone gespart

In richtig großen Schritten geht es weiter am Merida: mit Tausch von Sattelklemme, -stütze und Sattel haben wir ein kleines Wunder vollbracht.

Gewichtstuning: Merida Scultura 6000 Rennrad

Unser Gewinnerbike, ein schmuckes Merida Scultura 6000, wiegt in der Standardausführung 7,7kg und kommt mit einem leichten Rahmen daher. Eine gute Basis für unser Tuning.

Speck weg mit unserer Frühjahrsaktion: Gewichtstuning

Zum diesjährigen Saisonbeginn wollten wir mal was Neues ausprobieren. Wir kennen unsere Kunden und deren Bikes recht gut und manchmal bekommen wir Fotos der stolzen Besitzer. Sie zeigen uns dann, wie das Bike aussieht und wie viel Gramm sie noch mit Leichtbau Parts rauskitzeln konnten oder fragen uns nach weiteren Tipps zur Gewichtsreduzierung.

Da haben wir uns gedacht, dass es sicherlich noch einige Biker mehr gibt, die an ihren Bikes bisher gar nichts (oder noch viel zu wenig) rausgeholt haben, was das Gewicht betrifft. Also diejenigen von euch, die noch ganz am Anfang der „Tuningkarriere“ stehen. Und da wir aus jedem Bike von der Stange mit den richtigen Fahrradteilen noch so Einiges rausholen können, haben wir unser Gewichtstuning ins Leben gerufen. Unter hunderten Einsendungen haben wir eine Vorauswahl derjenigen Mountainbikes, Fatbikes und Rennräder getroffen, bei denen wir richtig viel Potential erkannt haben. Also: wie können wir an diesem unverbrauchten Fahrrad noch richtig was rausholen? Wir haben jetzt einen Gewinner gekürt, Jens Rasmussen aus Dänemark, der uns sein Merida Rennrad schickt.

 

An 4 Bereichen werden wir in den kommenden Wochen tunen:

  • Lenkzone
  • Sitzzone
  • Antrieb
  • Laufradsatz

Wir werden die ganze Aktion hier begleiten und Schritt für Schritt ein Tutorial erstellen, damit jeder mal ausprobieren kann, was am eigenen Bike noch rauszuholen ist. Wenn ihr also Wünsche habt, was wir noch besprechen oder noch genauer beleuchten sollen, dann ab in die Kommentarspalte damit!

Wir haben uns für diese Aktion Partner gesucht, die uns mit Know-How und ihren Teilen unterstützen. Die Zusagen kamen schnell von Acros, Tune, MCFK und rie:sel design. Das alles sind Hersteller, mit denen wir schon jahrelang zusammenarbeiten und deren Teile unser Sortiment seit jeher prägen.

,

Tuning Sram XX1 und X01 Schaltwerk

Mit dem Einzug der 11-fach Gruppen um Sram XX1/X01 und neuen Features, wie ROLLING BEARING CLUTCH, sind die Gewichte dieser Schaltwerke deutlich nach oben gegangen. Im Vergleich zum Sram XX bringt ein XX1 Schaltwerk üppige 60g mehr auf die Waage. Beim X01 sind es sogar 70g.

Wir wollen euch zeigen wie man das Gewicht mit einfachen Mitteln um bis zu 26g drücken kann.

sram x01 schaltwerk sw

original scale

Beginnen wir mit der hinteren Käfigplatte. Am Original ist diese aus Aluminium gefertigt und wiegt 14,5g. Der britische Hersteller Fibre-Lyte hat eine Platte aus Carbon im Programm, welche nur 8,4g wiegt. Damit sind die ersten 6g gefallen.

 

käfig original

käfig carbon

http://r2-bike.com/FIBRE-LYTE-Schaltwerk-Kaefig-Carbon-fuer-SRAM-XX1-X01

An der nächsten Position, den Schaltwerkröllchen, läßt sich am meisten sparen. Hier muss man beachten, dass die Original-Röllchen 12 Zähne haben. KCNC hat mit den Ultra Röllchen ein passendes Produkt im Angebot. Im Vergleich zum Original (25,8g) lassen sich mit den KCNC Röllchen (15,6g) etwas mehr als 10g einsparen.

 

röllchen original

kcnc röllchen

http://r2-bike.com/KCNC-Schaltwerkroellchen-ultra-12-Zaehne-SET-Sram-XX1-X01

Weiter gehts mit den Schrauben. Das X01 Schaltwerk nutzt an allen Stellen Stahlschrauben. Hier kann man nicht nur Gewicht sparen (8g), sondern auch zusätzlich die Optik verbessern.

Liste der benötigten Schrauben:

M5 x 10 -> Schaltzugbefestigung

M4 x 10 -> Rückseite Umlenkrolle

M5 x 14 -> Schaltwerkröllchenbefestigung

M4 x 15 -> Begrenzung (2 x)

M4 x 18 -> Begrenzung

 

schrauben original

schrauben tuning

Sind alle Teile eingebaut, sind nicht nur 25g gefallen, sondern auch die Optik des Schaltwerks kann sich sehen lassen! Durch diverse Eloxalfarben der Schrauben und Röllchen kann das Schaltwerk perfekt ans Bike angepasst werden.

[nggallery id=93]

Das ganze ist nätürlich auch am XX1 Schaltwerk möglich. Hier sind bereits Titanschrauben verbaut. Aluschrauben bringen vor Allem einen Gewinn an Optik, sparen aber trotzdem noch etwas Gewicht gegenüber Titan.

Viel Spass beim Tunen!

Euer Micha

,

AX Lightness Neuheiten Teil 2

Nachdem wir euch gestern einige MTB-Neuheiten vorgestellt haben, machen wir heute mit schönen Sachen rund um das Rennrad weiter. Mit dem ax.4200 Ergo präsentiert AX Lightness einen durchdachten, wie schönen und leichten Carbonlenker. Typisch für AX sind Verarbeitung und Herstellungsverfahren auf dem allerhöchsten Niveau. Hochleistungsfasern und optimierte Produktionsprozesse lassen die Waage bei 170g stehen, ohne dabei negativ die Steifigkeit zu beeinflussen. Der Clou ist die Form des Lenkers! Der voluminös ovale Bereich am Oberlenker erhöht die Ergonomie des Lenkers deutlich. Zusammen mit den integrierten Zügen ergibt sich eine ideale Griffposition für die Hand ohne störende Wülste.
Die Oberfläche ist in UD gehalten, im Bereich der oversized Vorbauklemmung mit 31,8 mm Durchmesser ist sie zusätzlich angeraut und verstärkt, um den Lenker verdrehsicher im Vorbau zu fixieren und die Klemmkräfte des Vorbaus aufnehmen zu können.

bild1

ax.4200 Ergo mit UD-Oberfläche

bild2

voluminöser Griffbereich am Oberlenker

Weiterlesen

,

Zu Gast bei AX Lightness

Die Eurobike steht vor der Tür und bei vielen Herstellern weiß man (gewollt oder ungewollt) schon heute welche Neuerungen auf der Eurobike zu erwarten sind – anders bei AX Lightness. Die Jungs und Mädels haben auch dieses Jahr wieder getüftelt was das Zeug hält und werden für die kommende Saison auch einige neue bzw. überarbeitete Produkte auf den Markt bringen, welche durchaus für Aufsehen sorgen werden.

Um die neuen Produkte ganz ohne den Stress und die Hektik die auf der Eurobike herrschen in Augenschein zu nehmen (und vor allem vor allen anderen), setzten wir uns letzten Dienstag ins Auto und fuhren „mal schnell“ in die Produktionsstätte nach Creußen. Der Chef, Axel Schnura, hatte uns persönlich zu einer Firmenbesichtigung eingeladen und dabei auch einiges an spannenden Neuerungen versprochen.

Nach anfänglichem Smalltalk gingen wir dann durch die verschiedenen Abteilungen des Unternehmens und sahen auch mal die Gesichter derjenigen die uns bei technischen Fragen oder Sonderwünschen weiterhelfen. Wir bekamen einen Einblick in den Entstehungsprozess der Carbonteile – angefangen von der Entwicklung, über das Laminieren, dem Backen in den Autoklaven, der Nachbearbeitung und der Montage/ Endkontrolle.

bild1

großes Lager an Lenkern

bild2

letzte Schritte zur Fertigstellung der Engage-Bremsen

Weiterlesen

,

ALCHEMIST

Heute frisch aus Italien eingetroffen: neue Produkte aus Carbon von der noch jungen Firma Alchemist…

[nggallery

id=92]

, ,

Die wahrscheinlich tollste Alu-Kurbel der Welt

Cannondale SI Hollowgram SL

Wohl keine andere Kurbel aus Aluminium wird in der Leichtbau-Szene so fasziniert betrachtet wie die SI Hollowgramm SL Kurbel von Cannondale. Doch es ist nicht das Gewicht allein, das sie beliebt macht. Zu den 495g der der Kurbelgarnitur kommen noch ca. 103g für die Achse in MTB-Breite und ca. 62g für das BB30-Lager hinzu. Das macht also 660g, also 110g leichter als eine 970er XTR-Kurbel. Der hohe Preis sorgt allein schon für eine gewisse Exklusivität. Der wichtigste Punkt für die geringe Verbreitung liegt aber in der Inkompatibilität des Achsstandards mit der Masse der verfügbaren Rahmen.

Das von Cannondale entwickelte BB30 Innenlager besteht aus einer 30mm dicken Aluminiumachse und Lagern die in eine 68 bzw. 73mm breites Innenlagergehäuse eingepresst werden. Dieser Standard wurde nur in den Topmodellen der Marke Cannondale verbaut und somit war die Zahl der kompatiblen Rahmen äußerst beschränkt. Das weckte in vielen den Basteltrieb. Wer eine SI Kurbel in einen Rahmen mit BSA-Gewinde bastelte, hatte einiges an Arbeit investiert und konnte sich über eine exklusive Kombination freuen. Da der BB30-Standard aber inzwischen auch bei anderen Rahmenherstellern auf dem Vormarsch ist, wird dies Problem bald der Vergangenheit angehören.

4046 1

Doch neben geringem Gewicht und Exklusivität kann die SI Kurbel natürlich auch auf der technischen Seite punkten. Die hohle Konstruktion der Kurbelarme und die dicke Achse machen sie außerdem zu einer äußert steifen Kurbeleinheit. Durch den wechselbaren Spider können alle möglichen Kettenblattkombinationen gefahren werden. Ob am MTB 3-fach mit Vierarm und 104mm Lochkreis, 2-fach mit 94mm Fünfarm oder mit dem neuen 2-fach Spider für SRAM XX Kettenblätter. Dazu kommen Spider für den Rennradbetrieb und als Besonderheit auch eine SRM-Variante. Vielen Leuten halten Aluminium als Werkstoff für eine MTB-Kurbel auch für besser geeignet als Carbon. Das ist aber sicherlich Ansichtssache. Vor allem aber glänzt die SI Kurbel mit einer äußerst schlichten und hochwertigen Optik. Für mich die schönste Alu-Kurbel auf dem Markt.
Viel Spaß mit dieser Super-Kurbel 😉

Hier findet Ihr von uns komplett vorkonfektionierte Custom-Kurbeln:

2-fach -> http://r2-bike.com/navi.php?k=465&hf=204&Sortierung=6&af=0
3-fach -> http://r2-bike.com/navi.php?k=466&hf=204&Sortierung=6&af=0

Andy

,

KCNC

Diese Woche haben wir aufgrund der hohen Nachfrage KCNC neu in unser Programm aufgenommen und uns mit Lenkern, Sattelstützen und diverser kleinerer Parts eingedeckt.

IMG 4406

Der superleichte Scandium Flat Bar ist in einer 25,4mm und als 31,8mm Version erhältlich. Mit seinen 118g (25,4mm) in 600mm Länge streitet er sich mit dem New Ultimate Lenker um den Platz als leichtester Alulenker in unserem Sortiment. Der 31,8mm Lenker wiegt in 600mm Länge 128,9g.

IMG 4425

Noch vielseitiger können wir die schwarze Scandium Ti Sattelstützen anbieten. Das schwarze Leichtgewicht gibt es mit 27,2mm, 30,9mm, 31,6mm und 34,9mm Durchmesser und jeweils 350 oder 400mm lang. Als Option kann man die Stützen auch mit Setback, also gekröpft bekommen. Auch diese Stützen glänzen mit sehr niedrigen Gewichten. 27,2mm = 140,6g, 27,2mm Setback = 176,9g, 30,9mm = 138,1g, 34,9mm = 174,7g Die Schrauben der Stützen sind, wie der Name schon verrät, aus edlem Titan.

Als Ersatzteil oder um andere Stützen zu tunen gibt es die Querträger (Yokes) und die Halbschalen auch einzeln. Die Halbschalen (10,2g bzw. 12,2g) unterscheiden sich in ihrem Radius und passen entweder für die 27,2mm Stütze oder für alle Dickeren. Die Querträger sind für M5 (9,4g) und M6 (12g) Schrauben in schwarz, gold und rot erhältlich. Durch ihre leicht gewölbten Auflagen sind sie besonders schonend zu Sattelgestellen aus Carbon.

IMG 4492

Als kleines Fräskunstwerk oder als Programmierorgie kann man die Schaltröllchen bezeichnen. Sie sind mit 11 Zähnen, was derzeit Standard ist, in zwei Lagervarianten erhältlich. Neben den normalen Rillenkugellagern aus Stahl sind sie auch mit Ceramiclagern erhältlich. Hierbei sind definitiv erst die Aluzähne verschlissen bevor das Ceramiclager aufgibt. Die Röllchen gibt es in schwarz, gold, rot, grün … 19,1g wiegt ein Röllchenpaar mit Stahllagern. Die Ceramiclager sparen satte 0,7g/Paar.

Ciao Robert

[nggallery id=47]

SAPIM Superspoke

Viel schneller als gedacht bekamen wir heute die ersten superleichten Speichen von Sapim, die Superspoke. Erst auf der Eurobike wurde sie vorgestellt und nun ist sie schon da. Das geht bekanntlich bei sehr wenigen Teilen so schnell.

Die Speiche mit den Modelmaßen 1,8-1,4-1,8 mm wiegt in 260mm Länge nur 36,9g/10Stk ohne Nippel. Im Vergleich dazu wiegen 10 CX-Ray in 260mm Länge 43,8g was dem Gewicht der Laser gleichkommt. Ein Stück schwerer, aber auch stärker ist da die Race mit 2-1.8-2mm. Hier wiegen 10 Stk. 56,0g in 260mm Länge. Diese Angaben beziehen sich auf Speichen mit abgeknicktem Kopf. Die Superspoke ist aber auch mit gerade Kopf (straightpull) erhältlich. Auch in silbern soll sie kommen, aber das ist Zukunftsmusik.

IMG 4354

Die Speiche an sich ist nett, aber viel aussagekräftiger ist ein Laufradsatz mit der Speiche. Schnell war ein Prinzenpaar von tune gefunden und sehr leichte NoTubes Podium MMX ausgewogen. Damit der Laufradsatz auch noch gut aussieht, haben wir die Achsenden an den Naben gegen Schwarze getauscht und die Aufkleber von den Felgen gezogen. Dieser komplett schwarze Satz wiegt nun federleichte 1133g. Es dürfte das erste verkäufliche Laufrad mit der neuen superleichten Speiche sein.

IMG 4350

Beim Einspeichen zeigte sich die Speiche verdrehsteifer als gedacht, aber man raucht sich keine Illusionen machen – sie ist schon spürbar weicher als eine CX-Ray. Die Längung liegt auch noch im Rahmen und steht einem steifen Laufrad nicht im Weg. Wir können uns durchaus vorstellen, damit ein renntaugliches Laufrad gebaut zu haben. Fahreindrücke haben wir leider noch keine, aber das ist nur eine Frage der Zeit. 😉 Die Speiche macht natürlich nur mit sehr leichten Naben und Felgen im XC- und Marathoneinsatz Sinn. Wir hoffen, dass sich die Speiche auch im Fahrbetrieb über eine lange Dauer bewährt.

Ciao Robert

[nggallery id=46]

,

Mcfk – kleine Firma ganz GROSS

Vor etwa 3 Jahren entstand in Leipzig eine kleine Firma, die sich auf sehr leichte Radteile aus Kohlefasern spezialisierte – Mcfk mit ihrem Chef Martin Fuhrmann. Vor 2 Jahren haben wir den ersten Anlauf gestartet und mal einige Parts geordert. Leider haben uns die damals gelieferten Carbonteile nicht zu 100% überzeugt und wir haben Mcfk vorerst nicht in unser Sortiment aufgenommen. Zu sehr sah es noch nach „Handarbeit“ aus…

4359 1

Nun haben wir erneut einen Anlauf gestartet und die neuen Lenker bestellt. Diese sahen deutlich höherwertiger aus und brauchen nun den Vergleich mit der Konkurrenz nicht zu scheuen! Gerade die Lenker in UD (unidirektionales Finish – natürliche Carbonoptik) haben es uns sehr angetan. Derzeit werden Lenker, Sattelstützen, ISP-Adapter, Sattelklemmen, Umwerferschellen und Bremsgriffbandagen angeboten und es ist zu erwarten, dass noch viele weitere Teile folgen werden.

4359 3

Überaus erstaunlich sind die Gewichte der Lenker und Sattelstützen. Ein 580mm breiter MTB-Lenker wiegt nur 79g und spielt damit in einer Liga mit AX Lightness und ist deutlich leichter als Lenker von Schmolke. Auch die Sattelstützen mit Gewichten um 100g sind ganz vorn dabei. Da bleibt nur zu hoffen, dass die Produkte auch halten was sie versprechen. Optisch machen sie einen sehr sehr hochwertigen Eindruck. Auch die Maßhaltigkeit lässt nichts Schlimmes vermuten.

Da hat sich eine kleine Firma prächtig entwickelt – wir wünschen viel Erfolg für die Zukunft!!

Ciao Robert