Beiträge

Passend zu den weißen Steuersätzen, hat uns ACROS nun noch die .54 QR9 Naben in Weiß präsentiert. Die leichtesten der ACROS Naben Kollektion wiegen inklusive Ceramic Upgrade vorn 137g und hinten 242g!

acros54satzweiss

Die ebenfalls wie die Steuersätze sehr hochwertig lackierten weißen Naben sind ebenso mit der Black Soul Laserbeschriftung versehen.

Die qualitativen Besonderheiten gegenüber anderen Naben sind zum einen die Achsen, der Freilauf und die Lager. Die an Vorderrad und Hinterrad verwendete 17mm Oversized Achse bringt bei geringerem Gewicht mehr Steifigkeit mit sich. Der mit 5 Sperrklinken versehene Shimano-kompatible Freilauf greift in eine 30-fache Verzahnung ein und steht somit immer sofort zur Kraftübertragung bereit. Der prägnanteste Unterschied sind jedoch wieder die Lager, wobei am Vorderrad 2 und am Hinterrad 3 sowie ein Nadellager im Freilauf verbaut sind. Die verwendeten Schrägrillen-Kugellager haben entscheidende Vorteile gegenüber normalen Industrie-Lagern: zum einen können sie Kräfte aus allen Richtungen aufnehmen und zum anderen lassen sie sich vorspannen. Diese Vorteile bietet ein normales Rillenkugellager nicht und ist dementsprechend teurer aber hochwertiger. Dank des Nadellagers im Freilauf ist dieser absolut spielfrei und garantiert feinste Schaltvorgänge.
Eine vielleicht etwas schwerere jedoch sehr gute alternative zu Tune, AMC oder DT Swiss.

Euer Alex

Nach der heißen gestrigen Diskussion zum Thema Speichenspannung an unseren Laufrädern im Light Bikes Forum würde ich gern hier einmal meinen Senf dazugeben.

Vorweg möchte ich erst einmal sagen, dass ich selbst das Einspeichen bei Gerd Schraner, dem Laufrad-Guru schlecht hin, gelernt habe. Das Ganze inklusive Speichen verlöten, Speichenköpfe einschlagen und richtig abdrücken, was wichtige Punkte beim Bau eines Laufrades sind. Des Weiteren habe ich in meiner bisherigen Laufbahn mindestens 500 Laufräder eingespeicht. Ich habe das zwar nicht nachgezählt aber bei 8 Jahren Arbeit in einer Fahrrad Werkstatt und in der Meisterschule ist das schon sehr realistisch.

Als erstes meine Meinung zum Thema Laufradbau:

Ein von Hand…


Weiterlesen

Leichtbau Felgen kann man mittlerweile eine ganze Menge auf dem Bike Markt finden. Nur halten nicht alle den Anforderungen des jeweiligen Fahrers stand und sind im Endeffekt einfach nur leicht.

schrott

© PIXELIO / alipictures

Die mit Abstand leichteste geöste Mountain Bike Felge ist die FRM XMD 333 mit gerade mal 320g. Die Betonung liegt absichtlich auf einer geösten Felge, denn die XMD besitzt im Gegensatz zu anderen Felgen nicht einfach nur gebohrte Speichenlöcher. In den Speichenlöchern sind Hohlnieten eingebaut, welche man auch als Felgenösen kennt. Diese Ösen bringen entscheidende Vorteile für die Felge!
xmd bunt

Der wohl wichtigste Punkt ist die Haltbarkeit und die Steifigkeit. Dank der gleichmäßigen Kraftverteilung der Speiche auf die Felge können die Laufräder mit einer höheren Speichenspannung eingespeicht werden, was wiederum ein stabileres Laufrad zum Ergebnis hat. Die FRM Disc Felge besitzt zusätzlich noch ein asymmetrisches Profil, was ebenfalls Vorteile in der Steifigkeit bringt.

Der besondere Felgen Flansch lässt mehrere Kombinationen an Reifen, Schläuchen und Tubeless Systemen zu. Neben der klassischen Reifen-Schlauch Kombination kann man mit dem FRM Felgenband ebenfalls UST Reifen fahren. Die etwas leichtere Variante ist die Kombination mit einem No Tubes oder FRM Tubeless Kit und einem normalen Faltreifen. Dadurch bekommt Ihr ein sehr pannensicheres Laufrad, was zudem noch sehr leicht ist. (wichtig – da rotierende Masse!)

frm kit

Auf Grund der oben aufgeführten Aussagen sollte man jetzt keine Angst vor No Tubes Felgen haben. Diese halten ebenfalls jedem Anspruch stand, nur sollte man da Einschränkungen in der Steifigkeit und Stabilität in Kauf nehmen. Meistens werden immer nur die Steifigkeitswerte bei Rahmen heiß diskutiert, doch mindestens genauso wichtig sind die Laufräder. Immerhin die sind sie die größte rotierende Masse am Fahrrad.

Euer Alex

Vom Grund her gleich, jedoch sehr verschieden sind die beiden Laufradsätze Veltec Volare und Volare SL.

Die beiden klassisch von Hand gespeichten Laufradsätze sehen auf den ersten Blick gleich aus und haben auch die selbe Felge. Die restlichen Spezifikationen sind jedoch verschieden. Der auffallendste Unterschied ist neben dem Preis von 187,50€ auf 324,50€, natürlich auch das Gewicht von 1539g zu 1400g.

volare1

Der Unterschied kommt wie folgt zustande: Anstatt der normalen Veltec Naben sind beim SL Veltec RC-Naben verbaut. Diese sind ebenfalls industriegelagert, haben aber einen optimierten Freilauf und gewichtsreduzierte Achsen. Desweiteren wurden anstatt der Sapim Race Speichen, am Vorderrad und am Hinterrad auf der Linken Seite DT Revolution (2.0/1.5/2.0) Speichen verbaut. Damit die Steifigkeitswerte nicht dem Gewicht zum Opfer fallen, ist das Vorderrad statt radial, 2-fach gekreuzt eingespeicht.

Beide Laufradsätze besitzen ein hervorragendes Preisleistungsverhältnis. Wenn man bedenkt, dass der normale Volare fast identisch soviel wiegt wie der Mavic Ksyrium SL, jedoch nur 1/3 soviel kostet!

Kurzum: zwei zuverlässige und leichte Partner für Training, Wettkampf oder einem 200km Radmarathon!

Euer Alex

Hinter dem 22. Türchen steht alles unter dem Motto „ORANGE“.

Unserer Meinung nach die schönste Farbe der Welt… Die Farbe Orange wurde benannt nach der Zitrusfrucht Orange und gilt als stimmungsaufhellend, als Farbe der Lust und appetitanregend, weshalb sie auch in jedem Logo fast aller Amerikanischer Fastfood Ketten zu finden ist.

Nicht nur in den 70ern war Orange als Modefarbe bekannt geworden, auch jetzt ist sie nicht mehr wegzudenken und nicht zu übersehen.

Da sich unsere Lieblingsfarbe auch bei unseren Produkten niederschlägt, zeigt die neue Rubrik „Orange“ im Online-Shop, den wir übrigens auch etwas überabreitet haben. Dahinter verbergen sich Schönheiten wie die komplette TUNE-Kollektion in Orange, das Acros Clockworx Set oder der Chris King / ZTR Olympic Laufradsatz mit orangenen Naben.

Lasst euch selbst inspirieren, probiert etwas anderes und schaut vorbei.

Schöne Weihnachten!

Euer Alex

Hinter dem 19. Türchen verbirgt nun auch endlich etwas für die Rennrad Fraktion: der FRM BOR 373 / FRM FL-R Team Laufradsatz.
frm BOR

Der wohl leichteste Rennrad Laufradsatz mit Alu Felgen, welcher mit 1278g fast jedem Carbon Laufradsatz enorme Konkurrenz bietet. Der 28 Zoll Rennrad Laufradsatz aus der italienischen Edelschmiede FRM hat durch sein leichtes Gewicht eine sehr geringe rotierende Masse und ist trotzdem extrem steif dank der am Vorderrad 24 radial eingespeichten Speichen und am Hinterrad 28 Speichen mit 2-fach Kreuzung. Die exklusive Sonderedition der FRM Team Naben mit roten bzw. blauen Flanschen kann wahlweise mit Shimano oder Campagnolo Freilaufkörper kombiniert werden.
Ein absoluter Allrounder unter den Laufrädern, mit welchem man schon für nur 675,-€ einen U 1300g Laufradsatz bekommt, was man bei Mavic vergeblich suchen würde…

Bekanntlich spart man an der rotierenden Masse der Laufrädern das meiste Gewicht, weil diese beim Fahren die ganze Zeit am Laufen gehalten werden müssen. Außerdem bilden die Laufräder die Schwerste und komplexeste Baugruppe neben dem Rahmen am Fahrrad.

Euer Alex