Beiträge

Carbonfelgen – ein Überblick

In den letzten Monaten haben wir sämtliche marktgängigen Carbonfelgen in fast allen möglichen Konfigurationen eingespeicht. Grund genug Euch einen Überblick über unsere Erfahrungen zu geben und bei der Laufradwahl behilflich zu sein…

Erst wenn man alle Carbonfelgen mit den gleichen Speichen und den gleichen Naben einspeicht, werden die Stärken und Schwächen der Felgen deutlich.

Als stabile Sorglosfelge kann man die DT XRC Felge bezeichnen und mit Abstrichen auch die EDGE bzw. ENVE. Die DT ist in alle Richungen schön steif und bietet als einzige Felge Gleithülsen am Nippelsitz. Dadurch wird dessen Kraft auf eine große Fläche verteilt und das Carbon leidet beim Einspeichen nicht. Der Fahrer spürt das als festes und steifes Laufrad, dass die Kraft direkt in Vortrieb umsetzt. Die Edge oder Enve Felgen haben diese Gleitbuchsen nicht, begeistern dafür aber mit innenliegenden Nippeln – ein optischer Leckerbissen! Das macht das Einspeichen etwas umständlicher und es lässt das Carbon am Nippelsitz etwas leiden. Kritisch ist das jedoch nicht. Dafür erhält man ein schönes Laufrad in UD-Optik. Ausreichend steif ist die Felge allemal. Kleiner Wermustropfen: Beide Felgen sind mit über 300 Gramm nicht gerade leicht – die Edge mit ihren 340 Gramm fast schon als „schwer“ einzustufen. Immerhin ist sie eine 750-Euro-Carbonfelge!! (alternativ die Tubular Variante mit ca. 270 Gramm)

2736 3

3057 1

In einer ganz anderen Liga in Sachen Gewicht – auch wenn es beides Tubularfelgen sind – spielen AX Lightness und Innolite. Die AX SRT ist für ihre 230g erstaunlich steif und lässt sich herrlich mit konventionellen Nippeln einspeichen. Vergleicht man sie mit der Innolite, erkennt man, welch großer Wurf AX hier gelungen ist! Einzig die erhabenen Logos – optisch natürlich ein Traum! – machen es schwer Seitenschläge bis auf kleinste Toleranzen zu entfernen. Die Felgen von Innolite sind da nicht ganz so sorglos. Hier braucht man schon eine günstige Kombination aus Speichen und Naben um ein hochwertig aufgebautes Laufrad zaubern zu können. Die Verarbeitung erreicht leider nicht das Niveau der Konkurrenz. Zwar sind sie herrlich leicht und bei entsprechend behutsamer Nutzung auch haltbar, aber eben etwas divenhafter als man das gewöhnt ist;-)

2489 6

3792 2

Mit welchen Komponenten sollte man die Felgen nun kombinieren?

Bei der DT sehen wir keinen Grund irgendetwas einzuschränken. Natürlich merkt man auch hier einen Unterscheid zwischen einer Sapim Race bzw. DT Competition Speiche und einer Sapim Superspoke, aber es bleibt alles in einem verträglichen Rahmen. Bei der AX Lightness und der Enve wird das Laufrad mit der Superspoke schon deutlich schwerer zu zentrieren und es entsteht kein Sorgloslaufrad auf höchstem Niveau mehr. Hier sollte man sich überlegen auf die Sapim CX-Ray oder die DT Aerolite zurückzugreifen. Bei der Innolite gilt dieser Rat umso mehr. Die Felge mit der Superspoke zu kombinieren erfordert einen sehr erfahrenen Einspeicher und einen ebensolchen Fahrer. Wie lang dieser Freunde an dem Laufradsatz hat bleibt abzuwarten. Wir raten davon ab. Mit der CX-Ray bekommt man hier jedoch einen ähnlich leichten und deutlich belastbareren Laufradsatz hin. Die Naben von uns verbauten Naben setzen in der Regel kaum Grenzen und wirken sich kaum auffallend negativ auf die Laufräder aus.

Wir hoffen mit dieser kleinen Übersicht bei der Auswahl des nächsten Radsatzes mit Carbonfelgen geholfen zu haben.

Ciao Robert

2847 1

2847 5

Link: http://r2-bike.com/ax-lightness-cannonball-lefty-cannondale-tune-prince

, ,

neuer Carbon Lenker

Innolite XC 102/112 Lenker

Der schwedische Newcomer Innolite, der schon mit seinen superleichten Bremsscheiben und schlanken Carbonfelgen auf sich aufmerksam machte, schickte uns nun seine Neuste Kreation zu. Die MTB Lenker „XC 102“ und „XC 112“ bringen nur 104g in der nicht barendtauglichen Version und 118,5g in der verstärkten Version auf die Waage. Beider Ausführungen sind nur in 580mm Breite, 4° Biegung und mit Oversize-Klemmung erhältlich. Auffällig ist neben den sensationellen Preis die Oberfläche der Lenker. Auf dieser liegen die Logos unter der Lackschicht, welche für

ein porenfreies Finish sorgt. Der Lenker wirkt dadurch sehr edel und zeigt seine saubere Verarbeitung auch nach außen.

3187 2

Der „XC 112“ für Barendmontage wird in durchgängigem 6k-Muster geliefert. Die leichtere Variante „XC 102“, die keine Hörnchen verträgt zeigt dieses Muster nur am Klemmbereich des Vorbaus und der Amaturen sowie an den Lenkerenden. Dazwischen dringt unidirektionales Gewebe an die Oberfläche.

Innolite gibt zwar an, die Lenker „for Competition use only“ sind, aber wir „befürchten“, die Lenker verrichten auch auf Touren oder im Training ihren Dienst 😉

Schönen Männertag!!

Ciao Robert

zp8497586rq
,

Kohle

Der Titel bezieht sich zum eine auf die leider ziemlich teuren Räder – zum anderen natürlich auf die wunderschönen Carbonfelgen…

Wir haben einfach mal etwas Buntes zusammengestellt und das Ergebins seht Ihr hier. Den absoluten Rekord hält dabei das schwarze Vorderrad mit einer AX-Lightness-Felge, Sapim Messerspeichen und einer Extralite SPD Nabe. Das Rad kommt auf schmale 438,6 Gramm – ein ich glaube für derzeitige Verhältnisse nicht zu schlagender Wert für ein normal fahrbares Rad. Durch die extreme Steifigkeit der AX Felge kann man es immerhin ohne Probleme bis zu 110kg Fahrergewicht fahren – ein absoluter Spitzenwert!!

[nggallery id=14]

IMG 3600

Für alle, die nicht so viel ausgeben wollen aber trotzdem Ihre Räder optisch aufbessern wollen, haben wir gestern auch etwas bekommen: bunt eloxierte Ventilkappen für französische Ventile. Diese kosten nur ein Bruchteil und sind auch wunderschön 😉

ventilkappenvari3

Vielleicht reicht ja die Zeit auch noch aus, dem Weihnachtsmann ein paar Wünsche aufzuschreiben…

Schönen dritten Advent!!

Ciao Robert

, ,

Innolite

Heute war wieder mal so ein Tag, wo uns beim Auspacken eines Paketes vor Freude fast ein Ei aus der Hose hüpft… (Darf man das so sagen?) Auf jeden Fall gab´s wieder ein fettes Grinsen bei Allen!

Einige werden die Firma vielleicht schon einmal gehört haben – die meisten aber wahrscheinlich nicht: Innolite – ein Newcomer aus Schweden. Haben denn Schweden was mit Leichtbau am Hut? – anscheinend JA… Vor circa 3 Monaten haben wir mal ausgiebig auf deren Homepage rumgeschnüffelt und waren von den Fakten wirklich angetan: Carbonfelgen für Clincher 250g – Bremsscheiben um die 40g – Schnellspanner 57g auch ganz ok.

WOW haben wir uns gesagt und einfach mal eine Testbestellung gestartet. Da die Firma noch ganz am Anfang steht und alles erst nach Eingang einer Bestellung fertigt, hat es leider bis heute gedauert.
Den halben Tag haben wir das unscheinbare Paket überhaupt nicht beachtet – sah aus wie eine ganz normale schmale Felgenkiste… Der Inhalt war umso schöner!!

Die Felgen haben eine komplett eigenständige Optik, sind sehr gut verarbeitet und extrem leicht. Dezenter Sticker drauf – fertig. Bei 243 Gramm blieb die Waage stehen 😉 Die Bremsscheiben wir wollten wir gar nicht mehr aus der Hand legen. Das Design ist an Avid angelehnt. Ein wirklich sehr schönes Gimmick ist eine kleine Verbreiterung einer Strebe mit dem aufgeprägten Logo. Die Scheibe ist so leicht, dass man es kaum glauben mag. Auch die Huptik der Scheibe – verursacht durch die Keramikbeschichtung auf der Oberfläche ist einzigartig und wirklich mal was Neues. Für diejenigen, die eine hohe Investition für Aluscheiben nicht abschreckt, ist die Innolite mit 87,50 eine echte Alternative. Feedbacks gibt’s leider bisher noch keine. Fährt vielleicht einer von Euch die Scheiben sogar schon und kann uns etwas dazu posten? Wäre klasse!
Zu den Spannern gibt’s nicht so sehr viel zu sagen: Sind nicht die allerleichtesten sehen aber klasse aus!!

Wir sind gespannt, was uns Innolite in der Zukunft noch präsentiert – sie heißen ja nicht umsonst „Innolite-DESIGN“…

Ciao Robert

[nggallery id=11]