Beiträge

heute angekommen: die neue Rennradbremse von THM Carbones

das Witzige: Die Rennradbremse ist sooo NEU, dass es noch nicht einmal auf der THM-Seite eine Beschreibung dafür gibt…

fibula4

Die Bremse ist extrem leicht und ist hervorragend verarbeitet. Das Fibula Bremssystem ist eine ideale Kombination von ausgezeichneten Bremseigenschaften und Leichtbau durch Kohlefasertechnologie.
Eine Bremskraftverstärkung durch ein einzigartiges Hebelsystem mit einer Übersetzung von 1,5 zu 1 an der Vorderradbremse ergibt sehr hohe Bremskräfte bei geringer Handkraft. Die Reduktion der Übersetzung an der Hinterradbremse ergibt eine sinnvolle Bremskraftverteilung.

Dieses Bremssystem ist besonders für Carbonfelgen geeignet, da die hohe Übersetzung die geringeren Reib­werte der Carbonflanke kompensiert.
Das Gewicht des Systems aus Vorder- und Hinterradbremse beträgt 125g inkl. Befestigungsschrauben und Bremsbelaghaltern.

Die leichte Hinterradbremse (ca. 45g) ist übrigens eine ideale Ergänzung zur Scapula F Rennradgabel mit eingebauter Bremse.

[nggallery id=10]

Wir haben uns heute mal den „Spass“ gemacht, und die wirklich wunderschöne Kurbel aus ihrem dunklen Karton geholt…

clavicula

Daran haben wir die farblich passenden Kettenblätter von FRM gebaut.

Alles in allem wiegt unser neuer Briefbeschwerer nun gerade mal 548g!! (inklusive Kurbel, Innenlager, Kettenblättern und allen Schrauben)

Ciao Robert

photo

minimaler Aufwand – maximales Ergebnis

Leichtbau ist ein heißes Thema. Jeder gibt an, der Leichteste und Beste zu sein, wenn es um das Gewicht geht. Doch allzu oft leidet die Steifigkeit unter den Tuning Maßnahmen und gerade die sollte das Wichtigste bei Komponenten sein. Zu leichte und weiche Teile gefährden nicht nur die Sicherheit des Fahrers, sondern vermitteln auch ein unangenehmes Fahrgefühl. Obwohl nicht jedes Bauteil von dieser Wichtigkeit betroffen ist, ist gerade bei den Hauptkomponenten wie Rahmen, Laufräder, Federgabel und auch der Kurbel auf ein optimales Gewichts-/Steifigkeitsverhältnis zu achten.

claviculamtb2

Die Königin unter den Kurbeln kann genau diese Punkte am Besten von allen Kurbeln auf dem Markt vereinbaren. Die THM Clavicula ist mit ihren 440g inkl. Lager die mit Abstand (nach unseren Recherechen…) leichteste Kurbel im MTB Bereich. Wie der Name schon sagt, ist die Clavicula das Schlüsselbein des Bikes. Sie verbindet die Kraft der Beine mit der Kette. Der einzige markante Unterschied der Clavicula im Gegensatz zum Schlüsselbein ist die wesentlich geringere Bruchanfälligkeit.

claviculamtb1

Die THM Clavicula gibt es für das Mountainbike in zwei Versionen – einer 3-fach und einer 2-fach Version. Die Trippel- und Double Kurbel kann mit allen gängigen 4-Arm Kettenblättern gefahren werden, welche den standardisierten 104/64 Lochkreis haben. Für alle Zweifach-Fahrer gibt es für die 2-fach Version, mit ihrem einfachen 104 Lochkreis sogar ein Kettenblatt von Extralite mit 30 Zähnen. Damit kann sie mit allen gängigen double Kurbeln auf dem Markt mithalten. Das eigene Innenlager der Clavicula kann es mit 68mm sowie 73mm aufnehmen und auch ein E-Type Umwerfer findet noch Platz.

claviculamtb

Die Clavicula ist der beste Begleiter am Bike mit einem minimalen Aufwand von Material und einem maximalen Steifigkeits Ergebnis. Dabei hat sie schon einen Olympia Sieg mit Sabine Spitz in Peking einfahren können.

Einzig zu beachten ist die Gewichtsbegrenzung von 95kg. (Und die des Geldbeutels – das gute Stück kostet sage und schreibe 998 Euro)

PS: Sparen macht Spaß!

Euer Alex