Es ist wirklich wie verhext… Wie schon im letzten Jahr, haben sich wahrscheinlich alle Lieferanten abgesprochen, ihre Bestellungen nur noch donnerstags zu versenden, so dass wir freitags bis zum Hals in Paketen stehen. Ich glaube, davon sollten wir bei Gelgeneheit auch mal ein Bild machen… Da unser lieber Thomas, der bei uns für die tollen Bilder zuständig ist, heute seinen letzten Urlaubstag hat, wird ers ich freuen, dass er am Montag mit dem Schneeschieber seinen Schreibtisch freiräumen darf 😉

Hier mal in Stichpunkten, was in den letzten Tagen neu bei uns eingetroffen ist…

LUPINE: nagelneue Taschenlampe mit unglaublichen 700 Lumen!!! Damit ist man bei den Kindern und jedem roamtischen Abendspaziergang der Star – Sonnebrille mitnehmen!!

Img0016-mod

HOPE: Ab sofort gibts bei uns jetzt auch auf Grund der hohen Nachfrage die Naben „Hope Pro II„. Dazu gleich noch das Bremsscheibensortiment.

SCRUB: Da wir gerade bei Bremsscheiben sind… ultraleichte Bremsscheiben von der amerikanischen Firma Scrub. Die Scheiben bestehen aus einer Metall-Matrix-Mischung, die sonst nur in der Rennsportindustrie verwandt wird. 140-er Scheibe: 41g / 160-er Scheibe: 57g. Dazu die passenden Bremsbeläge.

DT SWISS: Ganz neu und ganz chic – die neuen XRC 300 Felgen aus Carbon mit jetzt nur noch ca. 300g und in UD-Optik!! (DT hats leider nicht hinbekommen, dass richtige Bild auf der Homepage zu plazieren – deshalb ist die 3K-Optik zu sehen. Die sollten sich mal einen Thomas zulegen…)

PHO XRC 300 rgb website

Crank Brothers: Die allseits beliebten Eggbeater (Schneebesen) gibts jetzt in vielen verschiedenen Eloxalfarben.

eggbeaters red

TRP: wunderschöne und eigentlich überall ausverkaufte Crossbremse aus Magnesium.

b16ab0cea0caa259192bf2e9f33ba0cf

tune: Wir haben uns diese Woche mal die Mühe gemacht, alle Naben auszuwiegen und in einer Liste zusammenzufassen. Wer sich also für die neue Saison einen neuen Laufradsatz zusammenbauen möchte, kann bei uns anrufen und bekommt das exakte Nabengewicht genannt. (auf´s 1/10 Gramm genau) An King, Kong, Prince, Princess, Cannonball und Cannonball SL haben wir so gut wie alles da 😉 Nur die Decibel wird uns bisher „verwehrt“…

Maxxis: Flyweight – neuer leichter Reifen mit 1,95-er Breite und nur 330g Gewicht. Ich weiß: nicht der Kracherartikel – wir wollten aber außer Schwalbe nun mal auch anderen Reifen eine „Chance“ geben…

SAEVID: neuer leichter und noch dazu halbwegs bezahlbarer Sattel aus Spanien. Zur Zeit hat Saevid Annahmeschluss für neue Bestellungen, da die Nachfrage riesig ist. Leider wurde unsere Bestellung aus diesem Grund von 20 auf 5 Stück reduziert. Auf Ideen kommen die Spanier… Es sollen in den nächsten Tagen 3 schwarze und 2 weiße eintreffen.

Laufräder 2010: bei uns gibts ab nächster Woche ein PDF, in dem ihr Euren neuen Laufradsatz für 2010 durchkalkulieren könnt. Dabei sind alle leichten Felgen von notubes, FRM, AX-Lightness und Innolte und natürlich unsere Naben von tune, Acros, Chris King, Veltec und Hope vorkalkuliert. In dem PDF habt ihr dann für jede mögliche Kombination das genaue Gewicht und den Preis hinterlegt – und der Preis ist heiß 😉

Unser Programmierer arbeitet gerade fieberhaft an einem Kalkulator, in dem man dann mit Hilfe eines Pull-Down-Menüs etwas „herumspielen“ kann. Dauert aber noch biss´l…

Das waren erstmal die wichtigsten Sachen für diese Woche – wird Zeit, dass das Wochenende kommt. Muss unbedingt meine neue Taschenlampe ausprobieren 😉

Ciao Robert

Lang lang hats gedauert aber nun ist er endlich bei uns eingetroffen. Einer der ersten weltweit erhältlichen Schmolke Oversize Flat Bars für 31,8-er Klemmung. Fast wie Weihnachten 😉

Foto

Wir zitieren an dieser Stelle gleichmal die Schmolke-Homepage

Die neue Oversize-Geometrie verschafft dem 6° MTB Flatbar einen deutlichen Steifigkeitsgewinn. Diesen Vorteil kann er besonders bei großen Lenkerbreiten ausspielen.

Der 6° MTB Flatbar wird mit einem 200 mm breitem Mittelteil gefertigt. Die klassische 6° Abwinklung ist wettkampferprobt.
Es können Vorbauten mit 31,8 mm Klemmmaß inklusive der Vorbauten mit 4-Schrauben-Klemmung verwendet werden. Auch diese Lenker werden wieder auf Fahrergewicht und Fahrertyp angepasst, so dass Schmoke im Mittelteil je nach Fahrer bis zu 18 Carbonlagen verwendet.

Die Cross-Country Lenker sind für Hörnchenmontage vorgesehen. An den Enden haben die Lenker daher spezielle Verstärkungslagen, damit nicht noch Aluminiumverstärkungen eingesteckt werden müssen, die das Gewicht wieder unnötig erhöhen.

Ciao Robert

Stronglight Fission Carbon-Kurbel

Kurbeln sind schon immer beliebte Teile, um komplette Gruppen zu individualisieren. Diesem Wunsch begegnet Stronglight mit der Fission Rennrad-Kurbel.

Dabei bestehen die Kurbelarme (auf der Antriebsseite inkl. Spider) aus Carbon. Als Achssytem bedient sich Stronglight dem Stand der Technik und integriert die Titanachse im rechten Kurbelarm. Das „Activ-Link“-System ähnelt also dem Hollowtech 2 Standard von Shimano, setzt aber im Gegensatz dazu nicht auf außen liegende Lager, sondern platziert die Lager klassisch im Tretlagergehäuse. Dass sich das Innenlager mit jedem handelsüblichen Shimano HT2-Schlüssel montieren lässt, freut den Mechaniker.

3251 2

Die wirklich schönen Stronglight CT²-Kettenblätter sind an der Kurbel via 110mm Compact-Lochkreis montiert und ermöglichen somit viele verschiedene Kettenblattkombinationen. Als fertige Sets bieten wir die klassische 52/39 Kombination sowie eine Kurbel mit compact-typischen 50 und 36 Zähnen an.

3251 3

Der Clou der Kurbel sind aber die Pedalgewinde-Inserts. Das sogenannte ALS-System ermöglicht mit einer Kurbel drei verschiedene Kurbellängen zu realisieren. Am Kurbelende befindet sich ein Langloch in welches das Insert mit dem Pedalgewinde gesteckt wird. Durch dieses Langloch ist es möglich, das Gewinde exzentrisch (2,5mm außer Mitte) einzubringen. Somit lässt sich die Kurbellänge durch eine 180° Drehung des Inserts von 170 auf 175mm ändern. Für 172,5mm Kurbellänge gibt es ein extra Insert mit mittigem Gewinde. Durch die konische Ausführung des Inserts wird es durch die Pedalmontage automatisch festgezogen.

Dieses System hat fertigungstechnische Vorteile, da somit nur eine Kurbelform hergestellt werden muss, anstatt drei verschiedene Formen für drei Kurbellängen. Der Nutzer profitiert dabei von einer besseren Anpassbarkeit der Kurbel.

Grüße Andy

Der Titel bezieht sich zum eine auf die leider ziemlich teuren Räder – zum anderen natürlich auf die wunderschönen Carbonfelgen…

Wir haben einfach mal etwas Buntes zusammengestellt und das Ergebins seht Ihr hier. Den absoluten Rekord hält dabei das schwarze Vorderrad mit einer AX-Lightness-Felge, Sapim Messerspeichen und einer Extralite SPD Nabe. Das Rad kommt auf schmale 438,6 Gramm – ein ich glaube für derzeitige Verhältnisse nicht zu schlagender Wert für ein normal fahrbares Rad. Durch die extreme Steifigkeit der AX Felge kann man es immerhin ohne Probleme bis zu 110kg Fahrergewicht fahren – ein absoluter Spitzenwert!!

[nggallery id=14]

IMG 3600

Für alle, die nicht so viel ausgeben wollen aber trotzdem Ihre Räder optisch aufbessern wollen, haben wir gestern auch etwas bekommen: bunt eloxierte Ventilkappen für französische Ventile. Diese kosten nur ein Bruchteil und sind auch wunderschön 😉

ventilkappenvari3

Vielleicht reicht ja die Zeit auch noch aus, dem Weihnachtsmann ein paar Wünsche aufzuschreiben…

Schönen dritten Advent!!

Ciao Robert

Heute gibts für alle Interessierten „nur“ mal eine Hand voll Bilder… ganz unbearbeitet und ganz ungeschönt – quasi die nackte Wahrheit. Oftmals bekommen wir Anrufe mit folgender Frage: „Was gibts neues?“ Tja – gar nicht so einfach. Eigentlich gibts bei uns fast jeden Tag was neues!

Hier also mal die Schnappschüsse der letzten Tage. Falls Ihr Fragen habt, meldet Euch einfach. Viel Spass!

[nggallery id=13]

Ciao Robert

Für alle, die nicht genau wissen, was der Unterschied zwischen einem „normalen“ Reifen und einem Schlauchreifen/Klebereifen ist, hier nochmal eine kurze Erklärung von Wiki: Schlauchreifen

Der tschechische Reifenhersteller Tufo hat sich auf die Produktion von genau diesen Reifen spezialisiert. Im Rennradbereich sind Klebereifen bereits seit Jahren eine feste Größe. Tufo indess gehört zu den Vorreitern, die dieses Systems auch im Mountainbikebereich zum Einsatz bringen wollen. Denn auch hier kann das System seine Vorteile ausspielen, das es schon im Cyclocross äußerst beliebt machte: Grip und Traktion werden verbessert, Rollwiderstand und Pannenanfälligkeit bei Durchschlägen werden gesenkt. Dafür gestaltet sich ein Reifenwechsel durch die aufgeklebten Reifen etwas aufwändiger, was Rennfahrer aber weniger stören dürfte.

3224 0

Genau auf dieses Klientel zielt der Tufo XC2 Plus. Er ist der Nachfolger des bekannten XC2, ist dabei aber ein Stückchen breiter und 20g leichter geworden. Das mittelhohe Allround-Profil soll für Grip auf verschiedensten Untergründen sorgen. Darüber hinaus kommt zu den oben schon genannten systembedingten Vorteilen ein weiteres großes Plus: das Gewicht beträgt lediglich 430g. Damit ist er der leichteste Schlauchreifen weltweit, den es für Mountainbikes geben dürfte. Nicht zu vergessen: Der Schlauch ist schon drin!!

Da können wir mit unserem aus eigenen Stücken in Produktion gegebenen Rocket Ron leider nicht ganz mithalten – die Waage bleibt erst bei 620 Gramm stehen. Dafür hat ihn sonst niemand 😉

Wenn man nun mal wieder den Taschenrechner holt und einen Laufradsatz mit den neuen Schlauchreifenfelgen von AX durchrechnet, erreicht man ein Systemgewicht (LRS + Reifen) von deutlich unter 2kg!!

Grüße Andy

3230 0

PS: Für diejenigen, die sich nicht so richtig an das System herantrauen, bietet Tufo den kompletten Laufradsatz Alca an, der bereits werkseitig mit aufgeklebten Reifen ausgeliefert wird!

So oder so ähnlich müssen die Entwickler der spanischen Marke ROTOR gedacht haben, als sie den S2 Vorbau entwarfen. Das wirklich schöne Stück CNC-gefrästes Aluminium nimmt Oversize-Lenker mit 31,8mm Klemmung auf und lässt sich somit im Straßen- als auch im MTB-Betrieb einsetzen. Dass der Vorbau für beide Bereiche auch stabil genug ist, wurde beim deutschen EFBe-Institut mit der Auszeichnung „Top Performance“ nachgewiesen. Die geringen Gewichte von 99g bei 90mm bis 118g bei 130mm sind aber nicht das einzige Highlight des S2.

3189 03189 1

Die Besonderheit liegt in den Klemmschrauben. Sie besitzen zwei Gewinde mit unterschiedlicher Steigung (DTT Evo Bolts). Durch Drehung im Uhrzeigersinn bewegt sich so die Schraube in den Hauptteil des Vorbaus und gleichzeitig wird der Deckel näher an den Vorbau gedrückt (im Deckel befindet sich das Gewinde mit der größeren Steigung). Dies soll die Lasten besser verteilen und für ein geringeres Anzugsmoment sorgen. Nebenbei verringert diese Technik das Gewicht und sorgt für eine ungewöhnlich cleane Optik.

Und für alle, denen schwarz allein zu langweilig ist, gibt es ihn auch mit roter Vorbaukappe. Ist bestellt – die Spanier feilen aber noch dran 😉

Andy

schön – leicht – lecker!!!

Wie von AX mittlerweile gewohnt, werden die avisierten Parts auch wenig später ausgeliefert. Im Paket waren heute die fast komplette Kleidungskollektion, welche übrigens auch neue Gewichtsrekorde in Sachen „Leichtigkeit“ aufstellt, eine schöne Sattelstütze, die wir in den nächsten Tagen gesondert und mit Detailfotos vorstellen werden und die neuen Schnellspanner aus der Leichtbauschmiede.

Hier die Fakten:

Gewicht vorder Spanner (MTB): 19,0g
Gewicht hinterer Spanner (MTB): 19,8g
Auslieferung ohne Federn 😉
aktuelle Farben: schwarz – rot – gold
Hebel (hohl) gefräst mit kleinem AX-Logo

Hier die lang ersehnten ersten Bilder…

[nggallery id=12]

Heute war wieder mal so ein Tag, wo uns beim Auspacken eines Paketes vor Freude fast ein Ei aus der Hose hüpft… (Darf man das so sagen?) Auf jeden Fall gab´s wieder ein fettes Grinsen bei Allen!

Einige werden die Firma vielleicht schon einmal gehört haben – die meisten aber wahrscheinlich nicht: Innolite – ein Newcomer aus Schweden. Haben denn Schweden was mit Leichtbau am Hut? – anscheinend JA… Vor circa 3 Monaten haben wir mal ausgiebig auf deren Homepage rumgeschnüffelt und waren von den Fakten wirklich angetan: Carbonfelgen für Clincher 250g – Bremsscheiben um die 40g – Schnellspanner 57g auch ganz ok.

WOW haben wir uns gesagt und einfach mal eine Testbestellung gestartet. Da die Firma noch ganz am Anfang steht und alles erst nach Eingang einer Bestellung fertigt, hat es leider bis heute gedauert.
Den halben Tag haben wir das unscheinbare Paket überhaupt nicht beachtet – sah aus wie eine ganz normale schmale Felgenkiste… Der Inhalt war umso schöner!!

Die Felgen haben eine komplett eigenständige Optik, sind sehr gut verarbeitet und extrem leicht. Dezenter Sticker drauf – fertig. Bei 243 Gramm blieb die Waage stehen 😉 Die Bremsscheiben wir wollten wir gar nicht mehr aus der Hand legen. Das Design ist an Avid angelehnt. Ein wirklich sehr schönes Gimmick ist eine kleine Verbreiterung einer Strebe mit dem aufgeprägten Logo. Die Scheibe ist so leicht, dass man es kaum glauben mag. Auch die Huptik der Scheibe – verursacht durch die Keramikbeschichtung auf der Oberfläche ist einzigartig und wirklich mal was Neues. Für diejenigen, die eine hohe Investition für Aluscheiben nicht abschreckt, ist die Innolite mit 87,50 eine echte Alternative. Feedbacks gibt’s leider bisher noch keine. Fährt vielleicht einer von Euch die Scheiben sogar schon und kann uns etwas dazu posten? Wäre klasse!
Zu den Spannern gibt’s nicht so sehr viel zu sagen: Sind nicht die allerleichtesten sehen aber klasse aus!!

Wir sind gespannt, was uns Innolite in der Zukunft noch präsentiert – sie heißen ja nicht umsonst „Innolite-DESIGN“…

Ciao Robert

[nggallery id=11]

Dresden: strömender Regen, Dunkelheit und lediglich 4 Grad auf dem Thermometer.

Herrlich – möge jeder Montag Morgen so anfangen!! HÄ??

Ja – bei uns ist gerade wieder die Sonne aufgegangen und es wird warm ums Herz. Das ersehnte Paket von AX Lightness ist soeben eingetroffen!

Lenker, Felgen, Vorbau, Trinkflaschen + Halter – und alles SOOOO leicht

Lenker mit knapp 64g und Vorbau mit knapp unter 60g ergibt eine Lenkzentrale mit sagenhaften 124g!! Alle Parts machen einen extrem hochwertig verarbeiteten Eindruck und haben ein Prüfsiegel mit exakten Gewicht drauf. Das sollte alles dauerhaft halten! (Sorry für die Menge an Ausrufezeichen – geht leider nicht anders – wir sind wirklich begeistert!)

axlightness

Gleich mal den Taschenrechner rausgekramt…

2 Felgen: 438g
Extralite Naben: 290g
eine Hand voll Speichen und Nippel: ca. 270g
macht zusammen unseren ersten Laufradsatz fürs MTB unter 1 Kg!! (998g)

Das wär doch mal was 😉

Ciao Robert

Neben den schönen tune-Naben, hätten wir beinahe vergessen, Euch zu sagen, dass wir jetzt auch die wunderschönen und oft nachgefragten Naben von American Classic haben… Wir haben sie immer nur als kompletten Laufradsatz mit der Race 7000 direkt aus den USA erhalten – die Naben einzeln zu bekommen wurde uns leider immer verwehrt und einen Deutschlandvertrieb gabs auch nicht.

amc

AMC hat es zum Glück geschafft, ihre „Kinderkrankheiten“ zu beseitigen und die Naben grundlegend zu überarbeiten. Sprich: Verarbeitungsqualität und Lagerung sind nun auf einem weitaus höheren Niveau, so dass es nicht mehr wie früher zu Reklamationen kommen dürfte. Ebenso hat man das Problem der sich in den Alu-Freilauf-hereinarbeitenden Kassetten gelöst. Wie auf dem Bild am Freilauf zu erkennen ist, verbaut AMC Hartmetalleinsätze, die die unerwünschten Schädigungen verhindern. Weiterhin verfügen die Naben über ein 6-fach Sperrklinkensystem mit 12 Zähnen für eine verlustfreie Kraftübertragung. In der Mitte befindet sich eine extra verwindungssteife 17-mm-Achse. Und zum Schluß – ganz wichtig – das Gewicht:

Vorderradnabe: ca. 130g (unsere wiegt 125,5g)
Hinterradnabe: ca. 225g (unsere wiegt 237,4g)
zusammen: 362g / 357,50€

zum Vergleich:

tune King+Kong: 359g / 427,50€
tune Prince + Princess: 297g / 657,50€
Acros .54: 399g / 397,50€
Chris King ISO Hubs: 472g / 645,-€

Wir werden einfach mal was Schönes drumherumbauen 😉

Ciao Robert

Alle Cannondale-Fahrer mal hergehört!!!

Obwohl ich selbst begeisterter Lefty Fahrer bin, konnte ich mich beherrschen und habe nicht gleich „zugeschlagen“…

cannonballs

Die Firma tune hat mal wieder tolle Entwicklungsarbeit geleistet und nun eine mit gerademal 99 Gramm sehr leichte Lefty Nabe auf den Markt gebracht. (Eine SL-Variante mit nur 89 Gramm ist auch in Arbeit.) Obwohl die Nabe erst vor circa 3 Monaten präsentiert wurde, ist sie nun schon lieferbar. Das kennt man ja von tune auch anders 😉

Erhältlich sind die guten Teile wie gewohnt in allen tune Eloxalfarben und in Weiß. Bisherige Referenz bei unseren Vorderrädern war die schwarze Carbonnabe von FRM mit einem sehr guten Gewicht von nur 119 Gramm. Nun ist die 100-Gramm-Schallmauer geknackt. Ein weiterer innovationsfreudiger Hersteller, der für seine leichten Produkte bekannt ist, ist Extralite, welche im Moment auch fieberhaft an einer Nabe für Lefty´s tüfteln. Lieferbar laut Aussage im Novemver – angetrebtes Gewicht: rekordverdächtige 86 Gramm!!

extralite leftynabe

Mal sehen, wer beim Käufer das Rennen macht… Preislich ist für (fast) Jeden etwas dabei:

tune 99g -> 152,50 €
Extralite 86g -> 197,50 €
tune SL 89g -> 237,50 €

Passt auf jeden Fall an jedes Flash oder Simon 😉

Ciao Robert

heute angekommen: die neue Rennradbremse von THM Carbones

das Witzige: Die Rennradbremse ist sooo NEU, dass es noch nicht einmal auf der THM-Seite eine Beschreibung dafür gibt…

fibula4

Die Bremse ist extrem leicht und ist hervorragend verarbeitet. Das Fibula Bremssystem ist eine ideale Kombination von ausgezeichneten Bremseigenschaften und Leichtbau durch Kohlefasertechnologie.
Eine Bremskraftverstärkung durch ein einzigartiges Hebelsystem mit einer Übersetzung von 1,5 zu 1 an der Vorderradbremse ergibt sehr hohe Bremskräfte bei geringer Handkraft. Die Reduktion der Übersetzung an der Hinterradbremse ergibt eine sinnvolle Bremskraftverteilung.

Dieses Bremssystem ist besonders für Carbonfelgen geeignet, da die hohe Übersetzung die geringeren Reib­werte der Carbonflanke kompensiert.
Das Gewicht des Systems aus Vorder- und Hinterradbremse beträgt 125g inkl. Befestigungsschrauben und Bremsbelaghaltern.

Die leichte Hinterradbremse (ca. 45g) ist übrigens eine ideale Ergänzung zur Scapula F Rennradgabel mit eingebauter Bremse.

[nggallery id=10]

Heute Morgen ging es in Dresden bei  nass grauem Wetter gegen 9 Uhr los. Es war wie es immer ist: Erst wollten alle mit und am Ende sind 3 Mann übrig geblieben…

Nach circa 2h Fahrt waren wir schon in Creußen, dem neuen Firmensitz von AX Lightness. Empfangen wurden wir von Alex (dem Chef) und seinen Jungs. Alle waren entspannt und superfreundlich!!
Der Empfangsraum war liebevoll eingerichtet : Für jeden gabs eine AX-Tasche mit diversem Kleinkram drin, es gab Kaffee und der Raum war voll mit Fahrradteilchen, nach denen sich fast jeder die Finger leckt. Überall, wo man hinsah standen Laufräder, Carbonfelgen, Vorbauten und Lenker. Die Laufräder waren durchweg mit tune- und Acros-Naben eingespeicht. Gleich ins Auge gefallen sind uns der Neue MTB-Vorbau Zeus und nagelneue Schnellspanner, die das Zeug zum  Klassiker haben könnten. Der absolute „Oberhammer“ aber war die neue AX Kurbel. Diese wiegt sage und schreibe mickrige 380 Gramm und soll um die 800 Euro kosten – eine mehr als harte Ansage gegenüber THM, die die Clavicula bauen. Ab April soll sie lieferbar sein. Auch die Carbonfelgen fürs MTB sind einfach nur schön – und dazu mit etwas über 200 Gramm auch noch sehr leicht. Fast alle AX Parts haben ein in die Carbonmatten eingeprägtes Lable, was diesen noch mehr Exklusivität verleiht.

Am frühen Nachmittag ging es mal für 2h mit dem Bikes an die frische Luft. Danach stand wieder Fachsimpeln und eine Betriebsbesichtigung auf dem Programm.  Es ist wirklich sehr beeindruckend, was diese junge Firma, die es erst seit 5 Jahren gibt, in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt hat!!

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Gegen 18.30 wurde ein reichhaltiges Abendbrot durch eine Cateringfirma angeliefert. Gegen 19 haben wir dann die Rückfahrt nach Dresden angetreten.

Fazit: Ein sehr gelungenes Event, welches dieses Jahr zum ersten Mal stattfand und nun jedes Jahr im Kalender stehen soll. Auf jeden Fall eine Empfehlung für alle Bike-Enthusiasten.

HOT FACTS: Schnellspanner, Laufräder, KURBEL !!

[nggallery id=9]

Immer wieder freitags gibts die schönsten Überraschungen… So auch letzten Freitag: die Sram-XX-Gruppe, auf dir wir seit gefühlten 1,5 Jahren warten, stand vor der Tür…

der erste Eindruck: WOW!! Das ist wirklich etwas anderes, die einzelnen Teile „in echt“ in der Hand zu halten und nicht irgendwo auf der Eurobike an der Wand angenagelt oder in diversen Hochglanzmagazinen.
Die Kurbel war leider noch nicht dabei da diese von SRAM zurückgerufen wurde. (gibt wohl bei einigen Rahmen aufgrund des Q-Faktors Probleme mit der Kettenstrebe…)

Erstes Fazit:

Viele kleine Neuerungen gegeüber der X.0 Gruppe – die Basis ist aber geblieben.
Ein wirklicher Entwicklungssprung ist bei der Kassette zu sehen, die sehr schön gearbeitet ist, allerdings mit 319,- UVP für ein Verschleißteil einen mehr als stattlichen Preis hat!
Gewichtstuningpotenzial ist sicher auch noch an einigen Ecken gegeben z.B. durch Einsparung des 2. Hebels am linken Shifter. Dieser muß ja die Kette nur noch zwischen grioßem und kleinen Kettenblatt hin- und herbewegen.

Zum Anschauen hier einige Bilder „in echt“…

[nggallery id=8]